Agnello stufato con aceto e fagiolini - Geschmorte Lammkeule mit Essig und grünen Bohnen auf Rosmarinpolenta

Geschmorte Lammkeule mit Essig und grünen Bohnen auf Rosmarinpolenta

Als Lamm kommt man viel herum, dieser Tage. Das Fleisch für dieses Gericht kam sogar von unseren Antipoden, und zwar aus Neuseeland. Wie auch andere Foodblogger hat nämlich auch mankannsessen.de eine Anfrage des Werbe- und Informationsportals neuseelandlamm.de (dahinter steht der Verband Meat & Wool New Zealand) bekommen, ob man nicht Lust hätte, eine Lammkeule aus Neuseeland auszuprobieren - wir hatten Lust.

Auf der Suche nach einem adäquaten Rezept bin ich einmal mehr in dem Buch Die klassische italienische Küche von Marcella Hazan fündig geworden. Ihr Agnello stufato con aceto e fagiolini wird zwar eigentlich mit Lammschulter zubereitet, Fleisch aus der Keule tut es aber auch. Man muss es nur etwas länger schmoren. Das Ergebnis war ein wunderbar schmackhaftes Gericht mit einer intensiven, aromatischen Sauce und butterweichem Fleisch. Das lag sicherlich auch mit an der sehr guten Qualität des neuseeländischen Lamms. Nur gut, dass der Metzger meines Vertrauens, die Metzgerei Thomas Huber in Walldorf, ebenfalls Lammfleisch aus Down Under führt. Die Rosmarinpolenta war zu dem Lammtopf übrigens ein Gedicht. Frohe Ostern!

Zutaten

(für 2 Personen)

Geschmorte Lammkeule

  • 500 g Lammkeule
  • 350 g grüne Bohnen
  • 3 mittelgroße Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • 3 EL Rotweinessig
  • Salz, Pfeffer
  • Trockener Weißwein

Rosmarinpolenta

  • 500 ml Wasser
  • 300 ml Milch
  • Eine Prise Zimt
  • Salz, Pfeffer
  • 150 g Polentagrieß
  • 2 EL frischer, gehackter Rosmarin
  • 3 EL frisch geriebener Parmesan
  • 30 g Butter

Zubereitung

Geschmorte Lammkeule

Das Lammfleisch in 3 - 5 cm große Stücke schneiden. Die Bohnen putzen und ggf. in kleinere Stücke schneiden. Die Zwiebeln schälen und hacken. Den Knoblauch schälen und fein hacken. In einem Schmortopf das Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen. Das Fleisch darin portionsweise scharf anbraten. Dann bereits angebratenes Fleisch und die Zwiebeln hinzufügen, salzen und pfeffern und den Essig angießen. Diesen etwa 30 Sekunden einkochen lassen, dabei alles gut vermengen und Bratrückstände vom Topfboden kratzen. Die Bohnen hinzufügen, nochmals salzen und pfeffern und die Hitze reduzieren, so dass die Flüssigkeit nur noch leise köchelt. Den Topf mit dem Deckel verschließen.

Das Lammfleisch 2 Stunden köcheln lassen. Dabei von Zeit zu Zeit umrühren. Sollte die Flüssigkeit verkocht sein, einige Esslöffel Weißwein angießen. Anschließend das Fleisch mit der Rosmarinpolenta servieren.

Rosmarinpolenta

Das Wasser und die Milch in einem Topf aufkochen lassen, dabei salzen und den Zimt zugeben. Den Polentagrieß einrühren, die Hitze reduzieren und unter ständigem Rühren garen lassen. Den Topf vom Herd ziehen, pfeffern sowie Rosmarin, Parmesan und Butter unterrühren.

Sofort zusammen mit dem Schmorfleisch servieren.

Das ist ganz mein Geschmack!

Leider mag mein direktes Umfeld gar nicht Lamm, ich umso mehr. Wenn ich dein Rezept so lese, sollte ich doch noch einen Versuch starten sie zu bekehren ;-)

Jetzt vermiss ich unser

Jetzt vermiss ich unser Osterlamm noch mehr als vorher!!! Wunderschön dein Lamm und auch das Foto!

Ich habe das selbe Rezept

Ich habe das selbe Rezept genommen, auch mit Keule. Als Beilage allerdings Rosmarinkartoffeln und es hat wunderbar geschmeckt.

Die Bohnen 2 Stunden

Die Bohnen 2 Stunden mitkochen? Das kann doch nur ein Fehler sein...

...

@Paule: Unbedingt. Das ist das ideale Lammfleischbekehrungsgericht.
@Heidi: Danke.
@Petra: Rezepte von Marcella Hazan sind immer eine sichere Bank.
@fressack: Nein, das gehört so. Die sind dann zwar nicht mehr bissfest, schmecken aber wunderbar.

Rezept ist vorgemerkt -

Rezept ist vorgemerkt - diesmal gab es Keule am Stück.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.