Aus eigenem Anbau: Johannisbeerkuchen

Johannisbeerkuchen

Neulich war es endlich soweit, die erste Ernte im neu angelegten Obstgärtchen stand an. Der erst im Frühjahr gepflanzte Johannisbeer-Busch bog sich unter dem üppigen Fruchtstand roter Beeren. Wir konnten einen großen tiefen Teller voll ernten.

Persönlich schmecken mir rote Johannisbeeren in zubereitetem Zustand am besten. Zum pur essen sind sie mir einfach zu säuerlich. Kombiniert man sie dagegen mit den richtigen Zutaten, können höchst delikate Desserts oder, wie hier, Kuchen dabei herauskommen.

Das Originalrezept für dieses Backwerks findet man bei chefkoch.de, meine bessere Hälfte hat es nur leicht modifiziert. Mich hat an diesem Kuchen besonders die herb-süße Harmonie von Mandel- und Johannisbeeraromen beeindruckt.

Zutaten

für den Mürbeteig:

  • 250 g Mehl
  • 125 g Butter
  • 65 g Zucker
  • 1 Ei(er)
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Milch

für den Belag:

  • 500 g Johannisbeeren
  • 4 Ei(er)
  • 200 g Zucker
  • 125 g + 1 Handvoll gemahlene Mandeln
  • 1 Pck. Vanillezucker

Zubereitung

Aus den angegebenen Zutaten für den Teig einen Mürbteig kneten und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen. In der Zwischenzeit die Beeren von den Rispen ziehen. Backofen auf 190 °C vorheizen.

Für den Belag zunächst die Eier trennen. Dazu die Eigelbe in eine Schüssel geben und mit ca. 1 EL Zucker cremig rühren. Das Eiweiß steif schlagen. Zucker, Vanillezucker und Mandeln unterziehen. Nun 2/3 des Eischnees zu den Eigelben geben, alles vorsichtig verrühren und die Johannisbeeren unterheben.

Jetzt den Mürbteig ausrollen und in eine 26er Backform legen, mit einer Gabel mehrmals in den Teigboden stechen und eine Handvoll gemahlene Mandeln daraufgeben. Die Beerenmasse gleichmäßig auf den Teig streichen und anschließend den Rest vom Eischnee darübergeben.

Auf der Mittelschiene ca. 40 min. backen. Im Originalrezept steht 1 Std., ich empfehle aber, den Kuchen nach 40 min. zu prüfen, bei uns war er zu diesem Zeitpunkt bereits gar und schön gebräunt. Danach mindestens 1 Std. ruhen lassen.

hmmmm

der schaut sehr lecker aus!
wir haben heuer leider nur wenige beeren an den sträuchern gehabt, aber vielleicht geht sichs nächstes jahr für diesen kuchen aus :-)

Wie lecker. Auf ein Stückchen

Wie lecker. Auf ein Stückchen dieses tollen Kuchens hätte ich jetzt sehr goße Lust!

Tolle Rezept :) gerade dann

Tolle Rezept :) gerade dann wenn man wirklich viele Beeren aus dem eigenen Garten zur Verfügung hat, wenn du jetzt noch im Herbst Steckhölzer für das nächste Jahr vorbereitest, dann reicht es im nächsten Jahr vielleicht noch für Marmelade :)

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.