Champagnertrüffel

Champagnertrüffel

Endlich mal eine Pralinenkreation, bei der alles rezeptgemäß und ohne Komplikationen funktioniert hat, insbsondere auch dank des Hinweises von Houdini, die Schokolade für die Füllung lieber zu raspeln anstatt in Stücken der heißen Sahne hinzuzufügen ... ein echtes Erfolgserlebnis, auch geschmacklich (und das sage ich von meinen Eigenprodukten wirklich selten ...)

Zutaten

für 63 Stück (ich habe das halbe Rezept gemacht und erhielt wunschgemäß 30 Bilderbuch-Pralinen)

  • 75 g Sahne
  • 20 g Butter
  • 30 g Wildblütenhonig
  • 240 g Vollmilchkuvertüre
  • 110 g Champagner (trockener Sekt tut's m.E. auch...)
  • 25 g Marc de Champagner (Grappa)

Außerdem:

  • 63 Vollmilch-Hohlkugeln (z.B. in Fachgeschäften oder online zu beziehen)
  • 350 g Bitterkuvertüre (ein Teil mit 50% Kakao, ein Teil mit 75% Kakao)
  • Puderzucker

Zubereitung

Die Vollmilchkuvertüre fein hacken oder raspeln. Die Sahne kurz aufkochen und von der Kochstelle nehmen. Die Butter und den Honig zugeben und unter Rühren vollständig darin auflösen. Die geraspelte Vollmilchkurvertüre in die heiße Sahnemischung geben und unter Rühren vollständig schmelzen.

Champagner und Marc de Champagner unterrühren bis eine homogene Masse entsteht. Die Masse auf etwa 28 °C abkühlen lassen und in Vollmilch-Hohlkugeln verfüllen (z.B. mit einer Sahnespritze, kleine Öffnung verwenden!). 8 bis 10 Stunden an einen kühlen Ort stellen, bis sich Häutchen auf den Rohlingen bilden.

Nach der Reifezeit etwa 50 g Kuvertüre auf ca. 32 ° temperieren und die Öffnungen der Kugeln mit jeweils einer kleinen Menge davon verschließen. Den Verschluss aushärten lassen.

Für die Umhüllung die dunkle Schokolade zerkleinern und temperieren auf 32 °. Die Kugeln von Hand (Einweghandschuhe anziehen!) in temperierter Kuvertüre rollen. In ein Puderzuckerbett legen und darin (z.B. mit einer Gabel) wenden. Nach dem Erstarren die Pralinenkugeln absieben.

Dieses Rezept stammt von: CCC Confiserie Coppeneur et Compagnon GmbH, Bad Honnef

Was für ein Foto!

Was für ein Foto!

Was ein super Foto. Die

Was ein super Foto. Die Kugeln springen mich ja förmlich an!

Professionell, macht Deinem

Professionell, macht Deinem Namen Ehre, bei diesen bist Du Meisterin, das darf man sagen.

Danke! Den Namen habe ich mir

Danke! Den Namen habe ich mir natürlich nicht selber gegeben - das hat mipi irgendwann einfach mal so veröffentlicht, und spätestens nach den noch kommenden Veröffentlichungen meiner Experimentierfreude mit Pralinen könnte man sich mal ein neues Pseudonym ausdenken, in etwa: PleiPePa (Pleiten, Pech, Pannen) oder "Wie zerstöre ich am besten Küchengerätschaften?"...

Super

Foto! Das sind wirklich Bilderbuch-Pralinen.

Hey ich habe ein frage ich

Hey ich habe ein frage ich mache seit einiger zeit Pralinen selber und stoße auf einigen rezpten immer auf Marc de champagner, was ist das? da ich das bisher nicht eiß konnte ich leider einige Rezepte noch nicht machen.
lg Gina

Marc de champagne

Marc ist die französische Bezeichnung für Tresterbrand (ital. Grappa). Marc de champagne ist folgerichtig der Tresterbrand, der beim Destillieren der Rückstände aus der Champagner-Herstellung entsteht.

Es hat geklappt!

Ich habe die Champagnertrüffel ausprobiert - es waren die ersten meines Lebens ... und ... es hat super geklappt. Megastolz. Jetzt habe ich ein tolles Geschenk für meine Mutter, die liebt die Teile. Vielleicht noch ein paar Tipps von Anfänger zu Anfänger: Ich habe eine Blase vom Schoki kleinschneiden. Muss ja mal betont werden. Nur noch mit Arbeitshandschuhen. Die Canache habe ich mit einem Milchkännchen in die Hohlkörper gefüllt. Jetzt hat das Teil endlich eine Daseinsberechtigung und ist perfekt dafür. Die Hohlkörper habe ich mit einer grooossen Spritze aus der Apotheke verschlossen. Da läuft die Schoki nicht so unkontrolliert aus der Öffnung. Ich rolle die Trüffel nicht in der Handfläche, sondern auf dem runden Holzkochlöffel. Mir ist die Schokolade am Anfang immer zwischen den Fingern runtergelaufen. Das war ein ziemliches Geschmotze. Das nächste Mal mache ich mir die Arbeit mit dem temperieren nicht mehr, wenn ich die Trüffel anschliessend irgendwo drinne wälze. Sieht doch kein Mensche mehr ob die jetzt glänzen oder nicht. Und der Geschmack: Schmeckt klasse! Vielen Dank für das tolle Rezept. Ich mache weiter.

Champagnertrüffel

Einfach spitze dies Rezept und die Mengenangaben passen perfekt!

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.