Damit die Hitze draußen bleibt: Lachs vom Zedernbrett mit Mango-Chutney

Lachs vom Zedernbrett mit Mango-Chutney

Die beste Strategie, die Wohnung oder das Haus bei hochsommerlichen Temperaturen schön kühl zu halten, ist bekanntlich, nachts bzw. morgens gut durchzulüften und tagsüber Fenster und Türen zu verbarrikadieren. Konsequenterweise sollte aber auch der Herd kalt bleiben, denn ansonsten heizt dieser die Innenräume wieder auf, und die ganze Kühlungsstrategie ist gescheitert. Möchte man trotzdem warmes Essen haben, schmeißt man den Grill auf dem Balkon oder auf der Terrasse an. Um auch bei mehrwöchigen Hitzewellen etwas Abwechslung in den Grillalltag zu bringen hatten wir vor längerer Zeit schon das Grillen von Lachs auf Zedernholz vorgestellt. Hier ist nun eine Variation dieses Rezeptes. Der Fisch wird zunächst mit einer Mischung aus braunem Zucker, Olivenöl und Zitronensaft mariniert, um dann auf dem gewässerten Zedernholzbrett gegrillt zu werden. Sein Äußeres bekommt dadurch einen pikanten, ganz leicht räucherigen Geschmack, und sein Inneres bleibt wunderbar saftig und zart. Dazu passt das scharf-süßlich-säuerliche Mango-Chutney hervorragend. So lässt sich auch die längste Hitzewelle draußend grillend aushalten - und im Haus bleibt es schön kühl ;-)

Zutaten

(für 2 hungrige Personen)

Mango-Chutney

  • 1 mittelgroße rote Zwiebel
  • 2 walnussgroße Ingwerstücke
  • 1 rote Chili
  • Etwas Olivenöl
  • 2 EL brauner Zucker
  • 2 Mangos
  • 3 EL Weißweinessig
  • 1 Sternanis
  • Chilipulver

Lachs

  • 1 unbehandeltes Zedernbrett, gut 1 cm dick
  • Etwa 500 g Lachsfilet mit Haut
  • 1 EL brauner Zucker
  • Saft einer halben Zitrone
  • Etwas Olivenöl
  • Chilipulver
  • Salz
  • 1/2 Bund Thai-Basilikum

Zubereitung

Mango-Chutney

Die Zwiebel und den Ingwer schälen und fein hacken. Die Chili entkernen und ebenfalls fein hacken. In einem Topf etwas Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen. Zwiebel-, Ingwer und Chilistücke hinzufügen und einige Minuten unter Rühren andünsten. Dann den Zucker hinzufügen und einige weitere Minuten mitdünsten.

Die Mangos schälen, das Fruchtfleisch vom Kern schneiden, in Würfel schneiden und in den Topf geben. Weißweinessig und Sternanis hinzufügen. Umrühren und bei kleiner Hitze für ca. 40 Minuten köcheln lassen. Dabei öfter umrühren und etwas Wasser angießen falls die Konsistenz zu dick werden sollte. Am Ende mit Zucker, Essig und Chilipulver sauer-süßlich pikant abschmecken.

Das Chutney in eine Schüssel füllen und abkühlen lassen.

Lachs

Das Brett für mindestens 1 Stunde wässern.

Den Lachs unter fließendem Wasser abspülen und trocken tupfen. Die Fleischseite quer in Portionsstücke schneiden, ohne die Haut zu durchtrennen.

Den Zucker mit dem Zitronensaft, etwas Chilipuler und etwas Salz verrühren und die Fleischseite des Fisches damit einpinseln. Den Lachs im Kühlschrank für ca. 30 Minuten marinieren.

Den Grill für direkte, mittlere Hitze vorbereiten. Das Zedernholzbrett für ca. 5 Minuten auf den Grill legen, und den Deckel dabei schließen. Wenn sich Rauch entwickelt, das Brette umdrehen und das Lachsfilet mit der Hautseite nach unten darauf legen. Den Grilldeckel wieder schließen und den Fisch je nach Dicke ca. 15 Minuten bei mittlerer Hitze garen.

Lachs auf Zedernbrett

Nach ca. 15 Minuten ist der Lachs fertig geräuchert. Das Zedernbrett ist nach mehrmaliger Nutzung schon reichlich verkohlt, und es wurde nach diesem Räuchergang entsorgt.

Dann den Fisch vom Grill nehmen und zusammen mit dem Mango-Chutney, etwas Baguett und mit Thai-Basilikum-Blättern bestreut servieren.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.