Das Gericht zum Spiel: Gazpacho andaluz

Gazpacho

Welcher Zeitpunkt als der heutige könnte besser geeignet sein, um hier ein spanisches Gericht zu veröffentlichen? Es ist heiß, der Appetit auf etwas Leichtes, Herzhaftes ist groß, und wir erweisen dem verdienten Halbfinal-Sieger Spanien die Ehre, eins seiner landestypischen Gerichte zu servieren: Gazpacho andaluz.

Der Herd kann dabei kalt bleiben, denn ein Gazpacho ist eine geeiste, mit Brot gebundene Gemüsesuppe. Ich habe mich dabei einmal mehr bei Alfred Biolek bedient und ein paar Einflüsse eines Rezepts von Essen & Trinken online mit hineingenommen.

Für die Zubereitung von Gazpacho ist eine Küchenmaschine mit großem Rührtopf ein sehr hilfreiches Gerät. Standardmäßig enthält sie immer Gurke, Paprika, Zwiebeln, Tomaten, Olivenöl, Essig und jede Menge Knoblauch sowie geriebenes Weißbrot zum Binden. Die speziellen Zutaten, die nicht in jedem Rezept auftauchen, sind gemahlene Mandeln und ein Glas Rotwein.

Gazpacho kommt angeblich aus dem Arabischen und bedeutet "eingeweichtes Brot". Interessante historische Betrachtungen zur Entstehung des Gerichts findet man hier.

Zutaten

Für sechs Portionen benötigt man:

  • 1 Salatgurke
  • 2 rote Paprikaschoten
  • 1 grüne Paprikaschote
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 kl. Dosen gehackte Tomaten
  • 2 EL Semmelbrösel
  • 2 EL gemahlene Mandeln
  • 2 EL Olivenöl extra vergine
  • 2 EL Wein- oder Sherryessig
  • 1 Glas Rotwein
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel (Cumin)
  • 1 TL Rosenpaprika
  • 2 TL Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

Die Salatgurke schälen und längs halbieren, mit einem Teelöffel die Kerne herauskratzen. Die Paprikaschoten halbieren, Stengel und weiße Stege herausschneiden und unter fließend Wasser abspülen. So bekommt man sie nicht nur sauber, sondern wird auch die ganzen klebrigen weißen Kerne los. Zwiebeln und Knofel schälen und halbieren. Je ein Viertel einer roten und der grünen Paprika, einer Zwiebel und ein entsprechend großes Stück Salatgurke fein hacken und beiseite stellen.

Den Rest des frischen Gemüses in eine Küchenmaschine geben und fein pürieren. Zwei kleine Dosen gehackte Tomaten hinzugeben, wieder pürieren. Semmelbrösel, gehackte Mandeln, Rotwein, Olivenöl und Essig darunterrühren. Abschmecken mit reichlich Pfeffer, Cumin, Rosenpaprika und Salz.

Für mindestens einen halben Tag in den Kühlschrank stellen, je kälter, desto besser, allerdings nicht gefrieren. Zum Servieren in Suppenschüsseln geben und eine Handvoll gehacktes Gemüse darüberstreuen.

Dazu passt ...

... ein kräftiger Rosé, idealerweise ein spanischer Rosado. Eine konkrete Empfehlung folgt hier in wenigen Tagen.

Heute ist Gazpacho-tag !

Heute ist Gazpacho-tag !

Scheint mir auch so :) Unsere

Scheint mir auch so :) Unsere Gazpacho heute ist sogar unser Juli-Beitrag für Dein Cucina rapida-Event.

Ja, das wollte ich auch

Ja, das wollte ich auch gerade sagen, das mit dem Gazpacho-Tag.
Aber heute ist auch Spanien-Rausflieg-Tag...trotz Oktopusorakel.

Na dann dürck ich mal den

Na dann dürck ich mal den Spaniern die Daumen! ;-)

drücken meinte ich natürlich.

drücken meinte ich natürlich. ;-))))

Die Mandeln sind ja der Hit.

Die Mandeln sind ja der Hit.

ausprobiert

2 Stunde für zubereitung gebraucht, aber es lohnt sich.. Danke!

Super Rezept!

Je nach belieben kann man auch das Gurken/Tomaten-Verhältnis variieren. Wenn die Zutaten noch nicht heruntergekühlt sind aber die Gäste schon da nehme ich Eiswürfel beim Pürieren dazu.
Wenn es mal schnell gehen soll, gibt es die Gazpacho auch schon fertig zu kaufen, z.B. bei www.vinos-barron.de. Natürlich nicht so lecker wie selbstgemacht;)

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.