Das Original: Nussecken nach Guildo Horns Mama

Nussecken nach Guildo Horn

mankannsessen ist nicht nur der Blog für kreative Koch-Innovationen, sondern auch für Klassiker. Ein solch Letzterer unter den Backrezepten sind die Nussecken nach dem Rezept der Mama des deutschen Blödel-Barden Horst Köhler alias Guildo Horn. Das Rezept findet man dann auch konsequenterweise auf dem Ratgeber-Portal frag-mutti.de. Allerdings lässt sich auch dieses Rezept noch leicht optimieren.

Wer nicht weiß, wer Guildo Horn ist, muss sich nicht grämen, der PR-Gag mit den Nussecken ist für mich das einzig Überliefernswerte an dieser Kunstfigur. Aber ich bin ja auch Food Blogger und kein Musiker.

Zutaten

für den Teig:

  • 300 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 130 g Butter
  • 1 gestrichener TL Backpulver
  • 7 EL Aprikosenmarmelade

für den Belag:

  • 200 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 4 EL Wasser
  • 100 g Haselnüsse
  • 100 g Walnüsse
  • 200 g gehackte Mandeln

Zubereitung

Aus dem Mehl, 100 g Zucker, einem Päckchen Vanillezucker, den Eiern, 130 g Butter und einem gestrichenen TL Backpulver einen Knetteig zubereiten. Diesen auf einem Backblech verteilen. Mit der Aprikosenmarmelade bestreichen.

Für den Belag 200 g Butter zerlassen, mit 200 g Zucker, 2 Päckchen Vanillezucker und 4 EL Wasser vermengen. Die Haselnüsse, die Walnüsse und die Mandeln in der Küchenmaschine grob hacken und dazugeben. Achtung! Letzteres ist eine wichtige Änderung zum Originalrezept. Die Nussecken werden definitiv besser, wenn die Nüsse stückig bleiben und nicht gemahlen werden. Diese Masse auf den Teig streichen.

Bei ca. 175 Grad normaler Hitze ca. 30 Minuten (Garheit testen!) backen. Nicht zu lange backen, weil die Nussecken sonst pappig werden. Abkühlen lassen, erst in Quadrate, dann in Dreiecke schneiden. Wer mag, kann die Ecken noch in geschmolzene Kuvertüre tauchen.

Dazu passt...

... ein Glas Herva und ein typischer Guildo-Horn-Schlager.

mmmhhm...die Nussecken sehen

mmmhhm...die Nussecken sehen sehr lecker aus, da würde ich jetzt auch gerne eine (oder mehrere :D ) davon vernaschen.

Liebe Grüße
Küchenmaus

...das gibt's doch nicht...

... Nussecken gab's gerade gestern. Natürlich nicht nach genau dem Rezept - aber trotzdem lecker. Schade, muß die Erprobung dieses Rezeptes auf den nächsten "Nussecken-Heißhunger" warten. :-)

lG mene

Ob die Musik von Guildo Horn

Ob die Musik von Guildo Horn überliefernswert ist, wird wohl auch unter Musikern bezweifelt, aber vielleicht habe ich einfach die falschen gefragt :D

Ich sollte nicht

Ich sollte wirklich nicht mitten in der Nacht auf Kochblogs mit leckerem, Essen surfen...
Verdammt ich will jetzt diese Nussecken.

Guter Vorsatz für diese Woche

Nussecken essen :)

Himbeereis

bei mir gibt´s Nussecken seit Jahren nach Guildos Mama - allerdings gemahlen :) Wenn möglich, Himbeereis dazu... Klar gibt das musikalisch nix her, aber als Musikerin kann ich schon verstehen, dass man als Lehrer auch mal Abwechslung braucht.... Lustig, das Rezept hatte ich damals aus der Zeitung ausgeschnitten (: lg

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.