Der letzte Rosé: La Bastide St. Dominique Pays de Méditerranée 2010

La Bastide St. Dominique Pays de Méditeranée

Die Zeiten für Schönwetter-Wein dürften seit gestern erst mal vorbei sein. Widmen wir also diesen Beitrag einer Reminiszenz an den goldenen Oktober, indem wir meinen Neuerwerb verkosten, den Pays de Méditeranée 2010 Rosé meines südfranzösischen Lieblings-Châteaus La Bastide St. Dominique.

Das Château ist normalerweise renommiert für seine hochkonzentrierten aromatischen Weine der Appellations Contrôlée Côtes-du-Rhône- und Châteauneuf-du-Pape. Der hier präsentierte, als Landwein der geschützten Herkunftsbezeichnung Pays de Méditerranée klassifizierte Rosé des Jahrgangs 2010 ist sozusagen der Einsteigerwein im Rosésegment von La Bastide. Das lässt aufhorchen, denn für weniger als fünf Euro wird hier eine Qualität geliefert, die ihresgleichen sucht.

Bereits die Farbe, ein vornehm-blasses, ins Bronzene spielende Altrosa, macht neugierig, was das würzige Bouquet, das einen gewissen Alkoholreichtum bereits erahnen lässt, noch zu steigern weiß. Es ist duftig und erinnert an rote Beeren und etwas an Lavendel. Am Gaumen präsentiert sich der Wein mit kräftigem Aroma, das an Erdbeeren, Himbeeren und grüne Äpfel erinnert, flankiert durch eine angenehme Säure. Er ist fruchtig, vollmundig, fast süffig.

Der würzige Charakter des Weins wird maßgeblich geprägt durch die Grenache-Rebe, die in der Cuvée durch eine 5%ige Beimischung von Syrah ergänzt wird. Der Alkoholgehalt liegt bei stattlichen 13,5%, ein kleiner Spritzer Mineralwasser schadet ihm deshalb keineswegs, er sollte außerdem gut gekühlt getrunken werden.

Der La Bastide Pays de Méditerranée Rose ist, wie fast alle Weine des Châteaus, erhältlich beim Karlsruher Online-Weinshop www.wein-piecho.de zum Schnäppchen-Preis von 4,95 Euro.

Für mich ist er allerdings nicht der letzte Rosé in diesem Jahr, zwei Flaschen habe ich nämlich noch. Außerdem ist er kräftig genug, um ihn auch im Herbst zu trinken, z.B. zu einem würzigen provenzialischen Gericht.

Hallo Weinnase, Du hast den

Hallo Weinnase,
Du hast den Wein so toll beschrieben, dass ich mir gleich 6 Flaschen davon bestellt habe.
Có`te du Rhone Rosé hab ich noch nie getrunken. Wir bevorzugen spanischen Rosé. Natürlich wurde gleich eine Flasche geöffnet, wir waren sehr entäuscht, der Geruch herrlich, leider ließ das Geschmacksvolumen, für uns, sehr zu wünschen. Kein Vergleich zu unserem spanischen Rosé, schade :-(

Geschmacksvolumen

Schade, wenn er Dir nicht gefallen hat. Aber der individuelle Geschmack von Wein lässt sich halt nur sehr bedingt von Beschreibungen ableiten. Außerdem habe ich schon erlebt, dass verschiedene Leute ein und denselben Wein völlig unterschiedlich erleben und beschreiben. Da hilft letztlich immer nur selber probieren.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.