Die Götter müssen verrückt sein: Moussaka freestyle

Moussaka freestyle

Das Kreuz mit Klassikern ist, dass man es niemandem Recht machen kann. Jeder hat seine angestammten, unerschütterlichen Vorstellungen über die beste Zubereitungsart. Man kann also nur verlieren. Dennoch haben wir uns bei mankannsessen.de an Moussaka gewagt, einen DER Klassiker der griechischen Küche.

Aus der Fülle der im WWW verfügbaren Rezepte habe ich die interessantesten Teile abgekupfert und freestyle miteinander kombiniert. Eine Menge griechischer Hausfrauen würden mich dafür sicher am liebsten in Diogenes Tonne entsorgen, auf die Symplegaden verbannen oder gar der Charybdis zum Fraß vorwerfen. Ist mir egal, denn erlaubt ist was schmeckt. Und das tut es! Insbesondere die Minze in der Fleischsauce überzeugt.

Zutaten

(für 3 - 4 Personen)

  • 2 Auberginen (insgesamt ca. 600 g)
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 rote Spitzpaprika
  • 1 Dose ganze, geschälte Tomaten (400 ml)
  • Olivenöl
  • 500 g Lammgehacktes (ersatzweise Rindergehacktes)
  • 1/8 l trockener Weißwein
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen, gemörsert
  • 1 TL Zimtpulver
  • Chilipulver
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL frische, gehackte Minze
  • 50 g Butter
  • 50 g Mehl
  • 400 ml Milch
  • Muskatnuss
  • 3 EL frisch geriebener Parmesan
  • 1 Ei
  • 4 mittelgroße, festkochende Kartoffeln
  • 1 Bund frische, gehackte Petersilie

Zubereitung

Die Auberginen waschen und quer in dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben mit Salz bestreuen und ca. 30 Minuten einziehen lassen.

Den Backofen auf 200 °C vorheizen.

In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und hacken. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Paprika entkernen und in kleine Stücke hacken. Von den Tomaten die Stielansätze entfernen und das Fruchtfleisch grob hacken. In einer großen Pfanne etwas Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Zwiebeln, Knoblauch und Paprika zugeben und einige Minuten anbraten. Dann das Gehackte hinzufügen und es dabei in kleine Stücke zerdrücken. Tomaten samt Saft, Weißwein, Tomaten, Kreuzkümmel und Zimt zugeben. Alles gut verrühren und zu einer sämigen Sauce einkochen lassen. Mit Chilipulver, Salz und Pfeffer abschmecken. Am Schluss die Minze unterrühren und für die weitere Verwendung beiseite stellen.

Die Auberginenscheiben abspülen und trocken tupfen. In einer großen Pfanne etwas Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Scheiben darin portionsweise von beiden Seiten goldbraun anbraten. Dann auf Küchenkrepp entfetten.

Währenddessen in einem Topf bei niedriger bis mittlerer Hitze die Butter schmelzen. Mehl dazu sieben und mit einem Schneebesen zu einer Mehlschwitze verrühren. Dann portionsweise die Milch angießen und einrühren. Mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen. Die Mischung etwas eindicken lassen. Dann den Parmesan einrühren. Die Sauce vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen. Danach das Ei einrühren.

Ein flache Auflaufform mit Olivenöl einfetten. Die Kartoffeln schälen, in dünne Scheiben schneiden und den Boden damit auslegen. Sollten es mehrere Schichten geben, jede Schicht mit Fleischsauce bedecken. Dann die Auberginenscheiben einschichten. Auch hier jede Schicht mit Fleischsauce bedecken. Mit einer Schicht Auberginenscheiben abschließen. Dann die Milche-Käse-Ei-Sauce darüber gießen. Alles im Backofen in ca. 45 Minuten backen, bis eine knusprige, goldgelbe Kruste entstanden ist.

Zum Servieren mit der frisch gehackten Petersilie bestreuen.

Hmm, Minze...

... und Lamm klingt großartig! Werde ich speichern und auf die Nachback/kochliste setzen...

Hauptsache es sind Auberginen

Hauptsache es sind Auberginen im Spiel ;-)
Deine Geschmacksrichtung mit Kreuzkümmel, Zimt und Minze kannte ich noch nicht, gefällt mir aber sehr gut. Muss ich mir unbedingt merken und kommt sofort auf die Nachkochliste! Dankeschön!

so wie ich das lese, passt

so wie ich das lese, passt alles, kreuzkümmel, zimt und minze gibt auch meine "griechische mama" hinein. lecker ist das! das bild alleine ist ja schon eine gemeinheit ;-) und nun hab ich hunger :-)
als variante gibts für meine tochter aber das ganze mal auch mit zucchinis. die mag nämlich keine "melitzanes".

jaja-Parmesan,

das muss griechisch sein! Liest sich auf jeden Fall sehr schmackhaft.

jaja, so ist das mit den

jaja, so ist das mit den Klassikern! Ich hab mir auch gerade erst wegen meinem Tafelspitz ein Einreisevervot nach Österreich eingehandelt ;-)
Deine Moussaka-Variante probier ich mal aus!

...

@Gabi: Längst nicht jeder Metzger führt Lammhackfleisch. Ich kaufe es immer beim Türken.
@Paule: Moussaka ohne Auberginen? - Geht das überhaupt?
@oberansicht: Dann lag ich mit der Gewürz/Kräuter-Kombination ja nicht ganz falsch.
@kitchenroach: Parmesan - naja. Ist eben internationale Moussaka ;-)
@Claus: Bei ihren Klassikern kenn sie nicht, die Österreicher.

moussaka ohne auberginen =

moussaka ohne auberginen = mit zucchini, auch sehr lecker, besonders wenn man die melanzanis nicht mag :-)

Man muss da nur "modern

Man muss da nur "modern interpretiert" dahinterschreiben, dann geht alles durch. ;) Bis auf die Minze nehm ich das so. ;)

Yepp!

Yepp, das ist mein Ding. Vielen Dank für die Vorlage, das wird definitiv nachgebastelt.
Herrlich!

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.