Die Grillsaison ist eröffnet: Lachs auf Zedernholz mit Rhabarber-Chutney

Lachs auf Zedernholz mit Rhabarber-Chutney

Beim Grillen schonmal die Räuchervariante versucht? Wenn nicht, unbedingt nachholen.

Bei diesem Rezept aus der letztjährigen Juniausgabe der Zeitschrift Lust auf Genuss wird Lachs zunächst in Sojasauce, Olivenöl, Knoblauch und Ingwer mariniert, bevor er auf einem Zedernholzbrett im geschlossenen Grill gegart wird.

Das Zedernholz schützt den Fisch einerseits vor der direkten Glut und verleiht ihm anderseits einen süßlich-rauchigen Geschmack, welcher geradezu nach fruchtigen Aromen schreit. Und da wir aktuell Rhabarbersaison haben, zaubern wir nach einem Rezept aus dem Zeitmagazin ein fruchtig-pikantes Chutney aus diesem Knöterichgewächs - außerhalb der Rhabarbersaison wäre Mango-Chutney eine schöne Alternative.

Für welches Chutney auch immer man sich entscheidet, die Kombination aus den Raucharomen des Lachs, der würzigen Frucht des Chutneys und dem Anisgeschmack des Thaibasilikums ist einfach der Hit.

Zutaten

(für 2 hungrige Personen)

Rhabarber-Chutney

  • 350 g Rhabarber
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 walnussgroßes Stück frischer Ingwer
  • 1/2 Chilischote
  • 40 g brauner Zucker
  • 2 EL Essig

Lachs auf Zedernholz

  • 600 g Lachsfilet ohne Haut
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 walnussgroße Stücke Ingwer
  • 4 EL Sojasauce
  • 2 EL Olivenöl
  • Frisches Thaibasilikum (ersatzweise Anis-Ysop)
  • 1 Zedernholzbrett (man findet es im Baumarkt meistens beim Grillzubehör)

Zubereitung

Rhabarber-Chutney

Die Zwiebeln, den Knoblauch und den Ingwer schälen und fein hacken. Die Chilischote entkernen und ebenfalls fein hacken. Alles in etwas Olivenöl in einem Topf bei mittlerer Hitze für einige Minuten anschwitzen.

In der Zwischenzeit den Rhabarber waschen, Enden entfernen und ggf. schälen. Dann in etwa 2 cm lange Stücke schneiden. Den Rhabarber in den Topf geben und unterrühren. Nach etwa 10 Minuten, wenn der Rhabarber etwas Flüssigkeit abgegeben hat, den Zucker zufügen und mit Essig abschmecken.

Zugedeckt bei kleiner Hitze für ca. 20 Minuten weiterköcheln lassen, bis das Chutney eine kompottartige Konsistenz hat.

Lachs auf Zedernholz

Das Zedernholzbrett 2 bis 3 Stunden wässern.

Den Lachs zunächst einige Stunden marinieren. Dazu den Knoblauch und den Ingwer schälen und fein hacken. Mit der Sojasauce und dem Olivenöl verrühren. Den Lachs in 2 Portionen schneiden, die Stücke nebeneinander in ein flaches Gefäß legen und mit der Marinade übergießen. Mit Frischhaltefolie abdecken und in den Kühlschrank stellen.

Zedernbrett

Das Zedernbrett wird zunächst einige Minuten angeröstet ...

Den Grill auf mittlere Hitze anheizen. Das Zedernholzbrett kurz auf den Grill legen. Dann wenden und die Fischstücke darauf legen. Grilldeckel schließen und den Fisch ca. 10 Minuten bei ca. 200 °C garen.

Lachs auf Zdernbrett

... bevor dann der marinierte Lachs darauf gelegt wird.

Den Lachs mit Basilikumblättern bestreuen und zusammen mit den Chutney und etwas Brot servieren.

Teller

Und so sieht das Ganze dann auf dem Teller aus.

Das reizt mich schon länger,

Das reizt mich schon länger, das nachzumachen. Bei mir ist es bisher immer am Holz gescheitert. Woher habt ihr denn das Brett?

Zedernholzbrett

Ich habe das Holz in der Grillabteilung des hiesigen Baumarktes gekauft. Man bekommt es aber z.B. auch bei Amazon.

Holzart

Das ist mal 'ne tolle Idee. Aber das Holz muss sicher unbehandelt sein oder? Muss man da drauf achten? Ich hab sonst n bisschen Angst, dass da etwas in den Fisch zieht, was da nicht hingehört :-)

Holzart

Hallo Tommi,
am besten, man verwendet Holzplanken, die dediziert zum Grillen gedacht sind. Die gibt es z.B. bei Amazon oder auch im Baumarkt von den gängigen Grillherstellern wie etwa Weber oder Outdoorchef.
Viele Grüße und viel Spaß beim "Plankengrillen",
Michael

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.