In die Röhre geschaut: Pastitsio

Pastitsio

Griechenland ist ja derzeit in aller Munde, allerdings leider fast nur im Zusammenhang mit Finanzen und deshalb mit einer gnadenlos negativen Konnotation. Zum Glück sind wir ein gänzlich unpolitischer Blog und können uns voll auf die kulinarische Sicht konzentrieren - und die ist zum Glück durchweg erfreulich.

Die griechische Küche ist für viele Deutschen immer noch gleichbedeutend mit Gyros, Tsatsiki und Bergen von gegrilltem Fleisch, die schwer im Magen liegen und unbedingt mit reichlich Ouzo abgelöscht gehören. Dabei ist sie viel raffinierter, und gerade die Gewürzkombinationen sind eine echte Bereicherung. Im Fall des Klassikers Pastitsio (griechisch παστίτσιο), der griechischen Version des Nudelauflaufs, ist es das Zusammenspiel von Minze und Zimt mit den ansonsten eher banalen Zutaten.

Ein Online-Rezept findet man beispielsweise im Rezeptteil des Cityguide-Portals Cojito, wobei sich die Experten darüber streiten, ob nun Fetakäse dazugehört oder nicht, ich fand die Zutat sehr passend. Wer es absolut authentisch mag, sollte es statt mit gemischtem Hackfleisch mit Lammhack probieren. Das ist zwar schwer zu bekommen, wenn man nicht gerade einen Fleischwolf besitzt, sollte sich aber lohnen, da es nochmals besser mit den Gewürzen harmonieren sollte.

Zutaten

für 4 Personen

  • 500 g Makkaroni
  • 150 g Butter
  • 5 Eier
  • 100 g Feta (Schafskäse)
  • 1 gr. Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Bd. Frühlingszwiebeln
  • 750 g Hackfleisch, gemischt (Lammhack wäre optimal)
  • 1 cl Rotwein
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 1 Bd. Minze (fein gehackt)
  • 1 Bd. Petersilie (fein gehackt)
  • Salz, Pfeffer, Zimt, Muskat
  • 100 g Parmesankäse (gerieben)
  • 2 EL Mehl
  • 1/2 l Milch

Zubereitung

Die Makkaroni in Salzwasser "al dente" kochen, abgießen und mit 50 g Butter vermischen. 2 Eier verquirlen, Feta-Käse hineinbröseln, 1 TL Zimt und eine Messerspitze Muskatnuss dazugeben und das Ganze mit den Makkaroni vermengen.

Die Zwiebeln und die Frühlingszwiebeln in weiteren 50 g Butter dünsten. Das Hackfleisch dazugeben, leicht bräunen, mit Wein ablöschen.

Die Dosentomaten zum Fleisch geben, Minze, Petersilie, Knoblauch, Salz und Pfeffer gut untermischen. 20 Minuten köcheln lassen. In eine Auflaufform die Hälfte der Makkaroni hineinfüllen und mit etwa der halben Menge des Parmesankäses bestreuen. Das Hackfleisch darüber geben und die restlichen Makkaroni darauf schichten.

Zum Überbacken Butter in einer Pfanne zerlassen, Mehl einrühren, kurz andünsten, mit der Milch auffüllen, verquirlen, aufkochen und auf kleiner Hitze 5 min. köcheln. Den Topf vom Feuer nehmen, die übrigen Eier verquirlen und unterrühren. Mit Salz abschmecken und noch einmal gut umrühren. Diese Creme über die Makkaroni gießen und mit dem restlichen Parmesankäse bestreuen. Das Pastitsio bei 200 °C 45 min. im Ofen backen.

Mit gehackter Petersilie garnieren und servieren.

Dazu passt...

... ein griechischer Rotwein ganz sicher, aber bitte nicht der billige aus dem Supermarkt. Im Zweifel lieber einen italienischen Sangiovese oder Merlot.

Das klingt lecker, das koche

Das klingt lecker, das koche ich nächste Woche nach!
Lammhack bekomme ich hier (UK) übrigens in jedem halbwegs anständig sortierten Supermarkt. :)

Lustig, das hab ich gerade

Lustig, das hab ich gerade gestern erst gegessen. Ist sehr lecker! Ich hab das Rezept damals von meiner griechischen Gastfamilie in einem Urlaub erhalten.

Vielen Dank für das tolle

Vielen Dank für das tolle Rezept. Sieht richtig lecker aus.
Das werde ich auf jeden Fall mal nachkochen. Mag solche Aufläufe und überhaupt überbackenes

Interessant!

Als Freundin der Küche des Landes, in dem ich immerhin schon ein paar Monate gelebt habe, ist es für mich immer interessant, welche Variationen des Rezeptes auftauchen. Bin im Besitz von ca 12 griechischen Kochbüchern und in keinem finde ich Minze als Zutat, bloß Muskat, Piment und eben Zimt. Auch das mit dem Feta ist mir neu, es kann jedoch sein, dass dies regionsweise anders gehandhabt wird. In meinen Rezepten (aber nicht in allen, meist kommt kar kein Wein vor) wird wenn, dann Weißwein genommen. Als Käse zum Drüberstreuen wird auch entweder Parmesan oder Kefalotiri verwendet. Daher werde ich diese Variante sicher nachkochen!

Ich habe das schon mal

Ich habe das schon mal gegessen und mir schmeckt das sehr gut. Habe es auch schon Zuahsue gekocht für meinen Mann und mich. Also es mal auszuprobieren lohnt sich auf jeden Fall. Probieren geht über studieren :)

Mexata zur Auflockerung

Fehlt da nicht noch ein wenig Metaxa um die Sauce geschmeidig zu machen :)

Metaxa

Sehr gute Anregung, wird beim nächsten Mal ausprobiert %-)

Reicht für 6

Das Nachkochen hat ergeben: Es reicht locker für 6 Personen, das Gericht ist schon mächtig. Dann aber plus Salat, sonst wäre es mir zu langweilig als Gesamtwerk.
Die Minze darin finde ich übrigens klasse.
Danke für das Rezept.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.