Down Under Meets Asia: 2007 Captains Chardonnay-Sémillon von Hardy's

2007 Captains Chardonnay-Sémillon von Hardy's

Eine Weinempfehlung zu Gerichten asiatischer Provenienz wie dem Tigerwels mit Karottenrisotto zu geben ist immer eine Herausforderung, besonders bei Fischgerichten. Speziell die oft präsente Schärfe, egal ob von Chillies oder von Ingwer - in dem hier erwähnten Rezept ist beides drin - bringt viele typischerweise zu Fischgerichten gut passenden leichten Weißweine aus dem Gleichgewicht. Erfahrungsgemäß kommen die traditionell etwas robusteren "Hot-Wineyard"-Weißweine der südlichen Hemisphäre mit dieser Situation sehr gut zurecht. Das gilt insbesondere für den 2007 Captains Chardonnay-Sémillon von Hardy's.

Glücklicherweise haben die australischen Weißweine ihren übertrieben fetten Stil mit glyzerin- und alkoholstrotzender (teilweise über 14 Vol.-%) Barrique-Struktur der neunziger Jahre abgelegt. Der Captains wirkt elegant und nimmt es trotzdem ohne Weiteres mit dominanten asiatischen Curry-Gewürzen, Schärfe oder Kokos-Aroma auf und rundet sie angenehm ab. Aus den Rebsorten Chardonnay und Sémillon gekeltert, ist der Captains ein klassischer Vertreter moderner australischer Weißweine. Das beginnt schon bei dem opulenten, blumigen Bouquet, geht weiter mit einer überraschend feingliedrigen Fruchtigkeit und endet in einer angenehm runden, dezenten Barrique-Note. Mit seiner leichten Restsüße ist er sowohl in der Lage, die pikante Ingwer-Sauce zu parieren, als auch das fruchtige Karottenrisotto auszubalancieren. Der eher zarte Fisch fungiert dabei sozusagen als Geschmackskatalysator.

Erfahrungsbericht zum Kochrezept

Ein paar Bemerkungen noch zu dem Gericht: Ich habe Tigerwels im Einzelhandel noch nie gesehen, das ist sicher ein ziemlich exotischer Fisch. Das Gericht habe ich mit Zanderfilet nachgekocht. Zander hat auch eine getigerte Haut und schmeckt in dieser Rezeptur ebenfalls hervorragend.

Für das Risotto habe ich mit Honig gesüßten Karottensaft verwendet, die zusätzliche Süße hat dem Risotto sehr gut getan. Und die Ingwersauce habe ich vor dem Servieren durch ein Sieb passiert. Optisch war der glatte Saucenspiegel auf dem Teller ein Hit, und die Sauce war dennoch sehr aromatisch.

An frischem Koriander scheiden sich die Geister. Ich finde ihn geschmacklich sehr dominant, ähnlich wie Zitronenmelisse (erinnert mich immer an WC-Reiniger) und deshalb besonders bei fein-aromatischen Fischgerichten eher problematisch. Für die Garnitur tut es denke ich auch Schnittlauch oder in meinem Fall feingeschnittenes Basilikum.

Bezugsquelle

Der 2007 Captains Chardonnay-Sémillon ist für erfreuliche 5,95 EUR in jedem Jacques´Weindepot zu beziehen. Dabei sollte man sich von dem Schraubverschluss nicht abschrecken lassen, der kommt gerade bei Weinen der neuen Welt immer mehr in Mode. Ich mag mich nicht so recht daran gewöhnen, aber wenn die Winzer das gegenüber dem aufwändigen Korkverschluss gesparte Geld in die Qualität ihrer Weine investieren, kann mir das nur recht sein.

Dieser Wein passt zu:

Zumindest Wels oder Waller

Zumindest Wels oder Waller bekommt man bei uns recht gut. Tigerwels höre ich aber auch das erste Mal.

Schraubverschlß

Beim Schraubverschluß geht es nicht um Einsparungen bei der Verpackung, sondern darum, keinen korkigen Ausschuß zu haben. Eine sehr vernünftige Sache. Nicht romantisch, aber sinnvoll.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.