Duo infernale: 2010 Le Vele Verdicchio DOC und 2009 Terre Nebbiolo Langhe DOC

Duo infernale

Heute mal eine Weinempfehlung im Doppelpack für alle, die sich nicht zwischen weiß und rot entscheiden können - da nimmt man im Zweifelsfall einfach beides. Das getestete italienische Duo hatte ich vor Kurzem als Begleiter eines asiatischen Buffets im Einsatz, und es hat sich wacker geschlagen. Italienischer Wein und asiatisches Essen, da denkt man unwillkürlich an Marco Polo. Ob dessen Einfluss was damit zu tun hat - wer weiß.

2010 Le Vele Verdicchio dei Castelli di Jesi Classico

Für die Farbe Weiß tritt der 2010 Le Vele Verdicchio dei Castelli di Jesi Classico an. Er stammt aus der hierzulande wenig bekannten italienischen Region Marken (ital. Marche), von der Toskana aus gesehen sozusagen auf der anderen Seite des italienischen Stiefels an der Adria gelegen. Die Rebsorte Verdicchio , aus der er zu 100% gekeltert wurde, ist dort beheimatet.

Der Le Vele (ital. für "die Segel") ist vom Typus her ein zartfruchtiger Weißwein, der wenig lagerfähig ist und bald getrunken werden sollte. Die empfohlene Trinktemperatur liegt bei 10 °C. Der Vorgängerjahrgang 2009 ist vom Gambero Rosso, dem führenden italienischen Weinmagazin, immerhin mit zwei Gläsern bewertet worden, und der getestete Jahrgang bekam beim internationalen Weinpreis Mundus Vini Gold, das will schon was heißen.

Bei der Verkostung gefällt einem zunächst die strohgelbe Farbe, in der Nase hat man mineralische Noten, dazu Aprikose und Pfirsich. Im Mund dann cremigen, zarten Schmelz. Die sanfte Säure (5,6 g/l) sorgt für eine gute Balance. Mit einem Alkoholgehalt von 12,5% Vol. und einem Restzuckerspiegel von 6,7 g/l ist er zwar leicht, aber trotzdem süffig, vom Charakter beinahe halbtrocken.

Der Le Vele ist kein großer Wein, aber ein passabler und keineswegs banaler Begleiter zu leichten Gerichten wie Antipasti, Fisch und Geflügel. Die Suchmaschine wein.cc nennt auf Wunsch Lieferanten, die ihn ab äußerst preiswerten 4,50 Euro die Flasche anbieten. Ein toller Wein für kleines Geld!

2009 Terre Nebbiolo Langhe DOC

Von etwas anderem Kaliber ist der rote Repräsentant der heutigen Vorstellung, der 2010 Terre Nebbiolo Langhe DOC der Familie Gagliardo. Er kommt aus dem norditalienischen Piemont, die edle Nebbiolo-Rebe macht aus ihm einen körperreichen Rotwein. Wie alle italienischen Roten sollte er nicht zu warm getrunken werden, ideal wären 16 °C. Die 13% Vol. Alkohol und der Säuregehalt von 5,7 g/l verleihen ihm eine kräftige Statur, und mit gerade mal 2 g/l Restzucker gehört er zu der trockenen Sorte.

Im Glas renommiert er gleich schon mal mit einem funkelnden Rubinrot, dazu kommt der sehr intensive Duft, der noch 1/2 m vom Glas entfernt wahrnehmbar ist. Der Verkoster notiert Menthol, Pflaumenmus und Bitterschoko. Im Mund dann komplexe Aromen von Tabak, roten Beeren und Kirschen, dazu ein Schmelz, der den ganzen Mund ausfüllt. Ein gehaltvoller, körperreicher Rosso mit einer dezenten, gut integrierten Barriquenote und ebensolchen Tanninen, am Gaumen angenehm adstringierend. Mit einem Wort: Ein typischer Italiener - wunderbar! Es gibt also tatsächlich noch Winzer, die sich auf ihre Traditionen besinnen und sich nicht vom Robert-Parker-Barrique-Cabernet-Halbtrocken-Mainstream vereinnahmen lassen.

Der Terre Nebbiolo ist in dieser Form nur bei Jacques' Weindepot erhältlich, für faire 8,50 Euro pro Flasche. Getestet wurde der 2009er, derzeit bei Jacques im Verkauf ist der 2010er. Welcher besser ist? Es gibt nur einen Weg, das rauszufinden: Probieren! Glücklicherweise gehört der Wein zu Jacques' Standardsortiment und ist somit ganzjährig erhältlich.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.