Ein Hauch Italien: Schweinefilet alla Saltimbocca mit Pfifferling-Risotto

Schweinefilet-Saltimbocca mit Pfifferling-Risotto

Der Sommer verlangt nach italienischer Küche, gerade wenn er eher zurückhaltend ausfällt. Dann kann man sich wenigstens am Esstisch sommerlich fühlen. Die heute vorgestellte Eigenkreation versucht, zwei italienische Klassiker zusammenzuführen, nämlich das Saltimbocca und den Risotto. Die regionale Note erhält das Gericht durch Schweinefilet (wer es ganz edel mag, kann auch Kalbsfilet nehmen) und die saisonal angesagten Pfifferlinge (österr. Eierschwammerl).

Zutaten

für drei Personen

  • 1 Schweinefilet
  • 10 Scheiben Serrano-Schinken
  • 15 Salbei-Blätter
  • 250 g Risotto-Reis (z.B. Arborio)
  • 700 ml Kalbsfond
  • 1 Glas Weißwein
  • 2 Schalotten
  • 250 g Pfifferlinge
  • 50 g Parmesan
  • 100 g Butter
  • Salz

Zubereitung

Das Schweinefilet und die Salbeiblätter waschen und trockentupfen. Sieben Scheiben Serrano-Schinken auf einem Küchenbrett nebeneinander legen, sodass die Ränder überlappen. Jede Scheibe mit einem Salbeiblatt belegen. Das Schweinefilet von allen Seiten salzen, quer auf den Schinken legen und einrollen. In eine feuerfeste Form legen, in den Backofen schieben, auf 225 °C aufheizen und 20 min. backen. Zum Schluss den Grill zuschalten, damit der Schinken kross wird.

Für den Risotto die Schalotten fein hacken und den Kalbsfonds erhitzen. Die Pfifferlinge waschen, putzen und zerkleinern. 50 g Butter in einer Pfanne zerlassen und die Schalotten darin andünsten. Den Reis hinzufügen und kurz anbraten, dann mit dem Weißwein ablöschen. Die Pfifferlinge hinzufügen und andünsten. Gut durchrühren und kräftig salzen. Jetzt schöpfkellenweise den Kalbsfond hinzugeben und einkochen lassen, bis kleine blubbernde Krater entstehen. Dann wieder Fond zugeben und durchrühren, bis der Fond verbraucht und der Reis gar ist.

In der Zwischenzeit den Rest Serrano und fünf Salbeiblätter fein hacken, den Parmesan fein reiben. Wenn der Reis gar ist, zusammen mit 50 g Butter unter den Risotto rühren. Mit Salz abschmecken, die Hitze abschalten, nochmals gut durchrühren und durchziehen lassen.

Jetzt das Schweinefilet aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen, schräg in Scheiben schneiden und mit dem Risotto auf Tellern anrichten. Mit Salbeiblättern garnieren und servieren.

Dazu passt ...

... ein mittelkräftiger, würziger Weißwein wie z.B. ein weißer Côtes du Rhône oder, wenn's typisch italienisch bleiben soll, ein Grillo.

Eine wirklich schöne Idee mit

Eine wirklich schöne Idee mit dem Schweinefilet, da wenn ich Saltimbocca mit Schwein mache, ich das immer nur mit recht dicken Medaillons mache die ich zuerst scharf anbrate und dann in den Backofen stelle.

Ich mag aber kein Risotto. Der Teufel weiß warum. Was passt den an Beilagen bei dieser Variation noch dazu?

Beilage

Wie wär's mit den kürzlich hier vorgestellten Tagliatelle mit Pfifferlingen?

pfifferlingrisotto klingt

pfifferlingrisotto klingt sehr gut!

Pingback

[...] ich selten vorbeigehen, zumal sie im Unterschied zu Steinpilzen noch nicht nach Herbst riechen. Und Weinnase hat gestern die Vorlage [...]

Hmm, ich habe es gestern

Hmm, ich habe es gestern nachgekocht und es ist ratzeputz alles verfuttert worden, sehr lecker!!
Ich war mir nur mit der Zeit des Filets im Ofen unsicher, meins sah nach 20 Minuten noch recht roh aus. Der Grill hat es dann aber gerichtet.
Hast Du es mit Ober-/Unterhitze oder Umluft in den Ofen geschoben?

LG
Annchen

P.S: Tolle Gerichte findet man bei Dir, werde sicherlich weiter nachkochen, dass erspart den unnötigen Kauf von vielen - schlechten - Kochbüchern :-)

Re

Um ehrlich zu sein, ich hab nicht genau auf die Uhr geschaut. Ich glaube, mein Filet war ca. eine halbe Stunde drin, und da war es schon etwas trocken, deshalb hab ich 20 min. geschrieben. Ich hab's ohne Umluft gemacht, das würde ich lieber lassen, weil es noch mehr austrocknet.
Danke für das Lob, Applaus ist das Brot der Künstler. :-) Ich muss aber fairerweise sagen, dass wir hier zu zweit bloggen und nur ein kleinerer Teil der Rezepte von mir bzw. aus meinen Lieblingskochbüchern ist.

ob alleine oder zu zweit,

ob alleine oder zu zweit, Hauptsache es macht Spaß und ist lecker :-)

Freu mich schon auf Euer nächstes Posting!
LG
Annchen

Bin gerade auf der Suche

nach einem leckeren Essen für morgen.

Das Foto hat mich echt aus dem Stuhl. Sieht soo lecker aus, das muss ich probieren. Die Zutaten sind auch nach meinem Geschmack und laut Anleitung sieht die Zubereitung recht einfach aus. Auch wenn das Ergebnis bei mir ganz sicher nicht so auf dem Bild aussehen wird. Bin mal gespannt, wie es schmeckt :)

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.