Für Schleckermäuler: Mousse von Beeren und weißer Schokolade

Mousse von Beeren und weißer Schokolade

Und schon wieder Lafer: Die beiden hier vorgestellten Mousse-Rezepte stammen ebenfalls aus seiner Kochschule, gehören allerdings zu den technisch anspruchsvolleren Rezepten. Aber wie immer gilt auch hier: Bangemachen gilt nicht. Der Genuss entschädigt für den Aufwand.

Zutaten

weiße Schokoladenmousse

  • 1 Ei
  • 2 Blatt Gelatine
  • 4 EL Orangenlikör
  • 140 g weiße Schokolade
  • 300 Sahne

Beerenmousse

  • 150 g gemischte Beeren, am besten frisch, ersatzweise TK
  • 20 g Puderzucker
  • Saft einer halben Zitrone
  • 40 g Butter
  • 2 Blatt Gelatine
  • 250 g Sahne

Zubereitung

Für die Schokomousse das Ei mit 2 EL Wasser auf einem Wasserbad cremig aufschlagen. Hinweis: Dieser Schritt ist für Anfänger etwas hakelig, da das Ei schnell zu Rührei wird, wenn man nicht aufpasst und das Wasser zu heiß wird. Deshalb nur simmern lassen und ständig rühren, ggf. mit einem Kochthermometer kontrollieren. Die Eimasse sollte nicht heißer als 80 °C werden, darüber gerinnt sie. Das kann etwas dauern, der Zeitpunkt ist allerdings schnell verpasst. Also nur Geduld und högschde Konzentration!

Gelatine in Wasser einweichen und ausdrücken. Orangenlikör in der Mikrowelle kurz erwärmen und die Gelatine darin auflösen. Die Schokolade zerbrechen und über dem Wasserbad schmelzen, dann mit dem Likör verrühren und unter die Eicreme ziehen. Die Sahne steif schlagen und darunterheben. Im Kühlschrank für vier Stunden kühl stellen. Es empfiehlt sich, die Masse anfangs noch mehrmals durchzurühren, da Likör und Schokolade wegen der Schwerkraft dazu tendieren, sich am Boden abzusetzen.

Für die Beerenmousse die Beeren im Mixer fein pürieren und durch ein Sieb streichen. Achtung, Fleißarbeit, dafür braucht man etwas Geduld. Den Puderzucker mit dem Zitronensaft und der Butter auf einem Wasserbad cremig rühren. Mit der angegebenen Menge Puderzucker wird die Mousse recht herb. Wer es etwas süßer mag, sollte die Menge verdoppeln.

Die Gelatine in Wasser einweichen, ausdrücken und in der warmen Creme auflösen. Das Beerenpüree unterrühren und die Masse etwas abkühlen lassen. Sahne cremig schlagen und unterheben. Vier Stunden in den Kühlschrank stellen.

Zum Servieren einen Esslöffel in warmes Wasser tauchen und damit aus den Mousses Nocken abstechen. Auf einem Teller platzieren und mit Beerenfrüchten, ggf. Puderzucker und/oder Minzblättchen garnieren. Mein Teller sieht ziemlich puristisch aus, da ich nur gefrorene Beeren hatte und mich auch beim Nockenstechen nicht sonderlich geschickt angestellt habe. Schmecken tut es auf jeden Fall köstlich.

Dazu passt...

Der Orangenlikör ist sicher keine schlechte Wahl. Alternativ passt definitiv ein Dessertwein wie ein Sauternes oder eine Beerenauslese.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.