Farbenfrohe Geschmacksexplosion: Marinierte Streifen von der Lammhüfte mit Rote-Bete-Risotto und fruchtigem Wirsing

Marinierte Streifen von der Lammhüfte mit Rote-Bete-Risotto und fruchtigem Wirsing

Diese farbenfrohe Geschmacksexplosion ist frei nach Sarah Wiener entstanden. Sie hat seinerzeit eine ganz ähnliche Kreation beim Kerner gekocht.

Gegenüber der Version der Kollegin Wiener wird hier allerdings anstatt Lammfilet Lammhüfte verwendet (welche oft saftiger ist), das Rote-Bete-Risotto muss hier ohne Trüffel auskommen (wir haben ihn aber auch nicht wirklich vermisst), und den Rosenkohl habe ich durch Wirsing ersetzt (wobei der Rosenkohl à l'Orange sicher auch sehr gut gepasst hätte).

Alles in allem ist das Ergebnis ist eine ungewöhnliche, aber dennoch sehr leckere Kombination, die perfekt in die kalte Jahreszeit passt.

Zutaten

(für 2 Personen)

Fruchtiger Wirsing

  • Blätter eines halben Wirsings
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • Etwas trockener Weißwein
  • Pflanzenöl
  • Saft einer Orange
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 TL Grobkörniger Senf
  • Salz, Pfeffer

Marinierte Lammstreifen

  • 500 g Lammhüfte
  • Saft einer Orange
  • 1 EL milder Honig
  • 2 EL Sojasauce
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 EL gehackter, frischer Rosmarin
  • 1/8 l roter Portwein
  • Olivenöl
  • 400 ml Lammfond
  • Salz, Pfeffer
  • Sojasauce und grobkörniger Senf zum Abschmecken der Sauce
  • Evtl. etwas Mehlbutter

Zubereitung

Fruchtiger Wirsing

Die Wirsingblätter in kochendem Salzwasser ca. 5-7 Minuten blanchieren. Dann in Eiswasser abschrecken. Dann gut abtropfen lassen. Anschließend die harten Stielansätze herausschneiden und die Blätter in mundgerechte Streifen schneiden und beiseite stellen.

Durch das Blanchieren behält der Wirsing seine frische, grüne Farbe - wenn man ihn danach nicht zu lange schmort

Die Zwiebel schälen und fein hacken. In einem Topf etwas Öl auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Zwiebel zugeben und einige Minuten unter Rühren anschwitzen. Dann den Wirsing und einen Schuss Wein hinzufügen und alles umrühren.

Den Orangensaft, den Senf und das Olivenöl in einer kleinen Schüssel gut verrühren. Dann zum Wirsing geben und alles gut vermengen. Mit Salz und Pfeffer würzen und zugedeckt bei kleiner Hitze ca. 5 Minuten schmoren.

Zum Servieren mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Marinierte Lammstreifen

Den Backofen auf 120 °C vorheizen.

Das Lammfleisch gut abspülen und abtrocknen. Dann in daumendicke Scheiben schneiden und in eine flache Schüssel geben. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Dann mit dem Orangensaft, dem Honig, der Sojasauce, dem Olivenöl und dem Rosmarin mischen, gut verrühren und über das Fleisch gießen. Zugedeckt einige Stunden marinieren.

Zum Braten aus der Marinade nehmen und trocken tupfen. In einer Pfanne Öl auf mittlerer bis hoher Stufe erhitzen. Die Lammfleischstreifen darin von allen Seiten in ca. 2-3 Minuten scharf anbraten. Dann das Fleisch in einer Schüssel in den Backofen stellen.

Den Bratensatz mit Portwein ablösen, Lammfond zugeben und reduzieren lassen. Mit Salz, Pfeffer, Sojasauce und Senf abschmecken. Evtl. mit etwas Mehlbutter andicken.

Dann zusammen mit dem Wirsing und dem Risotto servieren.

Wir essen ja sehr gerne Lamm

Wir essen ja sehr gerne Lamm - ich werde es auch mal so marinieren.

Bildexplosion!

Das ist vor allem eine farbenfrohe Bildexplosion! Sieht wieder fantastisch aus, und ich freue mich über alles, was jemand anders macht, als Frau Wiener.

Da hätte ich sofort

Da hätte ich sofort mitgegessen - sieht ja fantastisch aus!

Das Rote-Bete-Risotto wollte ich auch schon ewig mal nachkochen...

erwänte ich scho, dass ich

erwänte ich scho, dass ich für lammfleisch morde begehen würde?

Ich komme zum Essen vorbei!

Ich komme zum Essen vorbei! Sieht wieder ganz toll aus, das Fleisch so schön saftig und das Risotto hat eine irre Farbe...

Schönes Risotto. Das passt

Schönes Risotto. Das passt sicher hervorragend zum Lamm. Ich koche auch gerade Lamm, allerdings als Frikadellen.

Klasse, sieht echt

Klasse, sieht echt granatenmässig aus - das hat die Wiener im ganzen Leben nicht so hingekriegt...

Yes...

...Lamm muss auch mal wieder außerhalb der Grillsaison sein.

...

@Arthur's Tocher, Claus: Was habt Ihr nur alle gegen die Kollegin Wiener?
@peppinella: Zumindest das Lamm muss ermordet werden ;-)
@Petra: In der Tat, und das ohne mit irgendwelchen Tricks nachzuhelfen.
@tobias: Dazu passt das Risotto sicher auch sehr gut.
@Andreas: Unbedingt.

Genau

so sieht ein perfektes Essen aus. Farbenfroh und einladdend. Vor allem das Risotto hört sich gut an.

Man kanns essen !!!

Das war am Sonntag unser Sonntagsessen und das leckerste, was ich seit langem fabriziert habe.
Das Lamm war so zart ( über Nacht mariniert), dass sogar mein Freund, der sonst nur Pute und Hähnchen ist, kräftig zugelangt hat und das Rote Bete Risotto war mit den Pinienkernen ein Gedicht!
Nächstes Mal werde ich einen Feldsalat mit Orangendressing dazureichen, auf den Wirsing hatten wir verzichtet ,aber nur, weil wir keinen hatten.

Heute morgen hörte ich im

Heute morgen hörte ich im Autoradio, dass es eine "kontrollierte Explosion" gegeben hat! Es sind dabei 11 Menschen verletzt worden. Wie kann das eine "kontrollierte Explosion" gewesen sein? Ich will mal hoffen das die Regierung etwas aus dieser Katastrophe lernt und die die Kernkraftwerke ein für alle mal ausschalten. Der Glaube an die Beherrschbarkeit einer Kettenreaktion ist erschüttert. Wir sehen im Fernseher, wie ein Block nach dem anderen unkontrollierbar wird. Aber zum Glück sind ja unsere Kraftwerke sicher, wenn es keinen terrorischtischen Anschlag gibt - wenn es kein größeres Erdbeben gibt wenn es kein Tsunami oder Hochwasser gibt und wenn es kein Technisches Versagen gibt.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.