Freiheit für die Quitte: Geschmortes Hähnchen mit Quitten

Geschmortes Hähnchen mit Quitten

Was macht man eigentlich mit Quitten? Na klar, man verarbeitet sie zu Gelee. Diese Diskriminierung der gelben Frucht ist unlängst im Zeitmagazin thematisiert worden. Unter dem Titel "Die neue Freiheit der Quitte" gab es dort auch gleich alternative Quittenrezepte aus dem Buch Die orientalische Küche von Claudia Roden. Eines war dieses leckere, leicht arabisch / nordafrikanisch angehauchte Schmorgericht mit Hähnchen und Quitten.

Als ich die Quitten für dieses Gericht gekauft habe, stellte die Gemüsehändlerin meines Vertrauens natürlich wie selbstverständlich gleich fest: "Ah, Sie wollen Quittengelee machen". Jetzt wissen wir, dass die Quitte für mehr taugt.

Zutaten

(für 2 hungrige Personen)

  • 2 Quitten
  • 1 Hähnchen
  • Öl zum Braten
  • Salz, Pfeffer
  • 250 g kleine Schalotten
  • 1 Zwiebel
  • 1 walnussgroßes Stück frischer Ingwer
  • 400 ml Geflügelfond
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Kurkuma
  • Butter
  • Evtl. brauner Zucker
  • 1 El flüssiger Honig
  • 100 g geschälte, geröstete Mandeln

Zubereitung

Quitten waschen, putzen, je nach Größe etwa eine halbe bis eine Stunde in Wasser garen.

Das Hähnchen unter fließendem Wasser gründlich abspülen. Dann trocken tupfen und in die 2 Brüste und die 2 Keulen zerteilen. In einem Schmortopf etwas Öl auf hoher Stufe erhitzen. Die Hähnchenteile darin goldbraun anbraten. Dabei salzen und pfeffern.

Die Schalotten schälen. Die Zwiebel und den Ingwer schälen und fein hacken. Zwiebel und Ingwer zu den Hähnchenteilen in den Schmortopf gaben. Die Hitze auf mittlere Stufe reduzieren. Die Zwiebelwürfel und den Ingwer leicht andünsten. Zimt und Kurkuma dazu geben und den Fond angießen. Alles ca. 15 Minuten zugedeckt schmoren. Die Hähnchenteile ab und zu wenden.

Die Hähnchenbrüste herausnehmen, wenn sie gar sind und beiseitestellen.

Schalotten in den Topf geben, weitere 25 Minuten zugedeckt schmoren. Ab und zu Fleisch wenden, eventuell etwas Wasser hinzugeben.

Währendessen die Quitten längs achteln. Dabei das Kerngehäuse entfernen. In einer Pfanne etwas Öl mit etwas Butter auf mittlerer Stufe erhitzen. Darin die Quittenachtel goldbraun anbraten. Wem die Quitten zu säuerlich sind, kann sie während des Bratens mit etwas braunem Zucker bestreuen. Die Quitten dann aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Das Fleisch aus dem Topf nehmen. Honig in den Fond geben und einrühren. Ohne Deckel kochen lassen, bis die Schalotten karamellisieren. Die Hähnchenteile wieder dazu gaben und erhitzen. Dann zusammen mit den Mandeln, den Quitten und etwas Baguette servieren.

P.S.: Das, was oben auf dem Bild wie Kartoffelspalten aussieht, sind die gegarten und angebratenen Quittenstücke.

Gab es bei uns neulich zu

Gab es bei uns neulich zu geschmortem Wildschweinrollbraten. Passt super!

Ich werd noch ...

verrückt ... bin Ich die einzige imLand die an keine Quitten kommt ?
Nächstes Jahr pflanz ich mir einen Baum ... das mach ich nicht länger mit .
So... jetzt geh ich ... ;( ohne Quitten ist das Leben echt schwer .

Lg kerstin

Schaut sehr gut aus ! Quitten

Schaut sehr gut aus ! Quitten mit Hähnchen ist unser Leibgericht. Ich finde es schade das der Quittenfond nicht zum Hähnchen dazugekommen ist, es hätte den Quittengeschmack in dem Fleisch deutlich verstärkt ( meine Meinung). Nächste Woche werde ich das Rezept ausprobieren, denn ich habe nicht alle Quitten zu Gelee verarbeitet. Einen schönen Abend wünscht Cami aus Hamburg. Hier meine Version:http://wittcami.wordpress.com/2010/10/01/quitten-mit-hahnchen/

Lecker lecker

Tja, die arme Quitte...Das Rezept sieht gut aus, man kann Quitten sicher auch bei anderem fleisch mitschmoren. Aber davon mal abgesehen ist quittengelee unglaublich lecker und nicht nur ein aushilfs-rezept.ich hab auch schon mal selbst gemachten quitten.wein getrunken, der war auch köstlich.

...

@Schnick Schnack Schnuck: Kann ich mir auch gut vorstellen.
@verboten gut: Bei uns (Rhein-Neckar-Gebiet) sehe ich andauernd bei irgendwelchen Bauern- oder Gemüsehöfen Quitten aus eigener Ernte im Angebot.
@Cami: Gute Idee, den Quittenfond weiterzuverwenden.
@Gast: Stimmt. Wir machen hin und wieder Lammkoteletts mit Quittengelee.

Den Artikel hatte ich auch

Den Artikel hatte ich auch mit großem Interesse gelesen. Zum Nachkommen bin ich leider noch nicht gekommen. Tolle Vorlage von Dir!
Muss mich unbedingt bald mal auf Quitten-Suche begeben (mangels türkischer Gemüseläden in dieser Ecke Berlins gar nicht so einfach)...

Gebackene Quitten

Das zweite Gericht in dem Artikel (Gebackene Quitten mit Mascarpone) klingt übrigens auch sehr gut (und ist sehr einfach).

Quitten-Chili-Chutney

Gefällt mir gut die Idee mit den Quitten zu dem Hähnchen.
Ich hätte noch einen Vorschlag für die Quittenverarbeitung,
nämlich ein Quitten-Chili-Chutney, das man zu fast jeder Art kurzgebratenem Fleisch vertilgen kann. Siehe:
http://blog.nordbayern.de/netz/2009/quittenchutney/

Schöne Idee

Schöne Idee. Ist schon auf einer Nachkochliste.

Schöne Idee.

moin!
Das Rezept haben wir gestern ausprobiert. Das ist wirklich eine leck're Sache und eine für mich vollkommen neue Erfahrung. Vorher habe ich noch nie mit Quitten gekocht und die waren auch gar nicht so leicht aufzutreiben!
Allerdings bin auch ich der Meinung, daß zumindest ein Teil der Quitten im Schmorsaft sehr gut aufgehoben wären. Ich habe statt den ganzen auch geschälte und gehackte Mandeln verwendet, die ich in Butter mit etwas Zucker angeröstet habe - sehr gut, allerdings hätten 50g auch gereicht.

lG mene

Vorschläge

Gute Idee, einen Teil der Quitten in den Schmorsaft zu geben. Auch die Idee mit dem Anrösten der Mandeln ist gut.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.