Gegrillte Makrelenfilets mit Chili-Kartoffelsalat und Wasabi-Gurken

Gegrillte Makrelenfilets mit Chili-Kartoffelsalat und Wasabi-Gurken

Vor kurzem ist mir das Buch "Hensslers Küche" von Steffen Henssler in die Hände gefallen. Mir gefiel, wie er japanische Einflüsse in seine Küche einbringt, und schließlich habe ich es gekauft.

In diesem Gericht wird sein Rezept für Wasabi-Gurken verwendet. Die Makrelen sehen zwar auf dem Foto ganz annehmbar aus. Aber das Grillen dieses Fisches, der ein eher weiches, fettiges Fleisch hat, war kein Vergnügen, sondern - im Gegenteil - eher nahe einem Desaster: Beim Wenden sind die Filets ziemlich zerfallen. In Zukunft werde ich für dieses Gericht wohl eher einen Fisch mit festerem Fleisch verwenden.

Nichtsdestotrotz war die Kombination aus gegrillten Fisch, dem Chili-Kartoffelsalat und den Wasabi-Gurken geschmacklich ein echtes Highlight (dies war zumindest das Feedback zu Hause, welches normalerweise brutal ehrlich und alles andere als zimperlich ist).

Zutaten

(für 2 Personen)

Wasabi-Gurken

  • 2 kleine Salatgurken
  • 2 Schalotten
  • Etwas neutrales Öl
  • Salz
  • 150 ml Noilly Prat
  • 1/2 Bund frischer Dill
  • 2 EL Crème fraîche
  • 1 - 2 TL Wasabi (aus der Tube)

Makrelenfilets

  • 8 Makrelenfilets
  • Salz, Pfeffer
  • Etas neutrales Öl zum Braten / Grillen

Zubereitung

Wasabi-Gurken

Die Gurken schälen, längs vierteln und entkernen. Dann quer in ca. 1 cm breite Stücke schneiden.Die Schalotten schälen und fein hacken. Einen Topf auf mittlerer Stufe erhitzen, etwas Öl zugeben und die Schalottenwürfel darin glasig dünsten.

Die Gurken dazugeben, salzen und etwa eine Minute dünsten. Den Noilly Prat hinzufügen und etwa 5 Minuten köcheln lassen.

Die Dillspitzen von den Stengeln zupfen und fein hacken. Dann zusammen mit dem Wasabi und der Crème fraîche unter die Gurken rühren. Eine Minute ziehen lassen und beiseite stellen.

Makrelenfilets

Die Filets waschen und trocken. Die Fleischseite salzen und pfeffern. Eine Grillpfanne auf mittlerer Stufe erhitzen und mit etwas Öl auspinseln. Dann die Filets zuerst auf der Hautseite einige Minuten braten bis die Haut bräunlich und kross ist (zumindest in der Theorie sollte das so sein). Dann umdrehen und kurz auf der Fleischseite braten bis der Fisch innen noch leicht glasig ist. Sofort servieren.

Servieren

Die Makrelenfilets zusammen mit dem Chili-Kartoffelsalat und den Wasabi-Gurken anrichten und servieren.

Die Wasabi-Gurken finde ich

Die Wasabi-Gurken finde ich ja auch interessant...

Kann ich mir in der Kombination gut vorstellen, obwohl das Grillen ja wirklich ein Gefriemel ist... Lecker!

Makrelen, die liebe ich!

Makrelen, die liebe ich! Werden immer unterschätzt, sind aber so lecker. Auch noch gegrillt.
Gurken mit Wasabi habe ich neulich auch mal für den Gurken-Event getestet, ist echt lecker!

Wasabi

liegt als Tube schon seit Wochen bei mir herum, endlich ein Einsatzgebiet.

Pingback

[...] Vollständige Nachricht lesen > [...]

Zubereitung der Makrelen

Hi

Also wenn ich Makrelen anbrate oder grille, pack ich die vorher immer in Alu-Folie. Dadurch kann man die wunderbar drehen, ohne dass sie zerfallen. Vorher ein kleines bisschen Butter in die Alu-Folie, und dann einfach in die Pfanne bzw. auf den Grill. Dadurch, dass die Makrelen in der Alu-Folie eingewickelt sind, werden die schön von beiden Seiten angebraten. Wer lust hat, kann aich ein paar kleine Zitronenscheiben mit in die Folie geben, dadurch erhalten die Makrelen nochmal eine interessante Geschmacksnote!

Ralf

...

@Barbara: Zur Vermeidung des Gefriemels, siehe Ralf's Tipp.

@Bolli: Ja, sie sind lecker, wenn sie nicht zerfallen. Und Wasabi passt sehr gut dazu.

@lamiacucina: Bin auf das Ergebnis gespannt. Werde Blog entsprechend beobachten.

@Ralf: Danke für den Tipp. Dann werde ich den Makrelen auf dem Grill noch eine Chance geben.

Pingback

[...] Hier noch etwas mehr Wasabi: Einmal mit Gurken und einmal ganz [...]

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.