Gibt's tatsächlich: Beaujolais Villages Rosé de Briante 2009

Beaujolais Villages Rosé de Briante 2009

Der heute vorgestellte Wein ist ein Fundstück meiner letzten Exkursion auf die Straßburger Weinmesse und gleichzeitig eine Rarität, zumindest in Deutschland. Winesearcher.com spuckt auf das Stichwort "Beaujolais rosé" nur eine Handvoll deutsche Online-Shops aus, die Derartiges im Angebot haben. Auch ich hatte bei dieser Gelegenheit zum ersten Mal einen Beaujolais rosé verkostet - und war sehr angetan. Mehr dazu in diesem Blog.

Der Hersteller dieses außergewöhnlichen Weines, das Château de Briante, ist nicht irgendwer. Es hat Weinparzellen in den Beaujolais-Cru-Regionen Brouilly und Moulin à Vent.

Der Beaujolais Villages Rosé de Briante 2009 wird aus Trauben von 40 Jahre alten Gamay-Reben in einem aufwändigen Verfahren vinifiziert, u.a. mit so genannter malolaktischer Gärung, auch bekannt als biologischer Säureabbau, was sich in der Regel qualitätssteigernd auswirkt.

Bei diesem Wein tut es das auf jeden Fall: Nase und Aroma sind typisch Beaujolais, also sehr fruchtig, man meint frische Äpfel wahrzunehmen und Erdbeeren. Auch die Augen werden verwöhnt durch ein dunkles, leicht ins bläuliche spielende Rosé.

Dieser Rosé ist duftig und leicht, und dank der malolaktischen Gärung hat er eine zarte Säure, das Ganze bei moderaten 12,5 Vol.-% Alkohol. Ein perfekter Sommerwein für die Terrasse also.

Da Château de Briante zu den Vignerons independants gehören, vermarkten sie ihre Weine ausschließlich selbst. Es gibt ihn deshalb nur direkt vom Online-Shop des Weinguts. Der Kunde profitiert dafür beim Endpreis: Der Beaujolais Villages Rosé ist sehr preiswert, aktuell bekommt man ihn für 4,86 Euro.

Der Wermutstropfen: Wenn ich die ausschließlich auf Französisch verfügbaren Lieferbedingungen richtig verstehe, liefert das Château leider nicht nach Deutschland. Was das angeht, sind viele Winzer offenbar noch nicht in der Globalisierung angekommen. Da hilft dann nur ein Besuch in Frankreich bei einem der dort in den Großstädten regelmäßig stattfindenden Salons des vins. Oder man schaut sich mal bei der Konkurrenz um, deren Produkte über deutsche Online-Shops zu beziehen sind.

Also diesen Wein würde ich

Also diesen Wein würde ich auch gerne einmal verkosten. Leider Gottes ist das mit den Franzosen und ihrem Lieferverhalten oft so. Habe damit auch schon so meine negativen Erfahrungen gemacht. Hängt aber generell mit ihrer zeitweiligen Eingebildetheit punkto Wein zusammen. Das ist aber eine andere Geschichte.

Ein Tip könnte vielleicht wineandco sein. Die liefern schon nach D und A und sind auch sehr gut sortiert. Vielleicht kann man ihn ja dort auftreiben. Auf jeden Fall werde ich mich auch schlau machen um rauszufinden wo man den beziehen kann.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.