Indisch-thailändische Koproduktion: Dakshini murgh - Hühnchen mit geröstetem Koriander in einer Kokosnuss-Curry-Sauce

Hühnchen mit geröstetem Koriander in einer Kokosnuss-Curry-Sauce

dkduw.jpgViel zu selten koche ich Rezepte aus dem wirklich sehr guten Buch "Indian Cookery" der indischen Autorin Madhur Jaffrey nach. Und zwar so selten, dass ich es nun schon zum zweiten Mal bei "Dein Kochbuch, das unbekannte Wesen" einreiche. Dabei hat das Buch mehr Aufmerksamkeit verdient. Es enthält neben gut nachkochbaren Rezepten auch noch Informationen über Kochtechniken, die richtige Ausrüstung für den Indien-affinen Hobbykoch sowie Gewürz- und Warenkunde.

Dakshini murgh kommt laut Madjur Jaffrey aus Südindien. Auf mich wirkt es, als ob hier die indische und die thailändischer Küche eine Kreuzung eingegangen sind. Wie auch immer, es ist ein leicht nachzukochendes, aromatisches Gericht - genau das Richtige für Freunde asiatischen Essens.

Zutaten

  • 3 EL Koriandersamen
  • 1/4 TL Bockshornkleesamen
  • 2 TL schwarze Pfefferkörner
  • 500 g Hähnchenbrust
  • Pflanzenöl zum Braten
  • 1 TL schwarze Senfkörner
  • 1 Zimtstange (ca. 5 cm lang)
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 walnussgroßes Stück Ingwer
  • 4 mittelgroße Tomaten
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • Salz
  • Saft von einer halben Limette
  • 400 g Kokosnussmilch
  • 2 grüne Chilischoten
  • Frischer Koriander

Zubereitung

In eine Pfanne die Koriandersamen, Bockshornkleesamen und die Pfefferkörner ohne Öl bei mittlerer Hitze für einige Minuten rösten bis die Gewürze leicht gebräunt sind. Dann aus der Pfanne nehmen und in einen Mörser geben. Leicht abkühlen lassen, dann fein mörsern und zur weiteren Verwendung beiseite stellen.

Die Hähnchenbrust unter fließendem Wasser abspülen und trocken tupfen. Evtl. vorhandenes Fett und Sehnen entfernen. Dann in 3 - 4 cm große Stücke schneiden. Etwas Öl in einer großen Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Senfkörner und die Zimtstange hinzufügen. Sobald die Senfkörner zu springen beginnen (das ist nach wenigen Sekunden der Fall), das Hähnchenfleisch zugeben und von allen Seiten scharf anbraten. Dann aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Die Zwiebeln schälen, halbieren und in Halbringe schneiden. Den Knoblauch und den Ingwer schälen und fein hacken. Den Stielansatz der Tomaten entfernen, die Tomaten entkernen und in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebeln und den Knoblauch in die Pfanne geben und rührbraten bis die Zwiebeln hellbraun sind. Dann den Ingwer und die Tomaten zugeben und rühren bis die Tomaten weich sind. Die Hitze reduzieren. Nun die angeröstene Gewürzmischung aus dem Mörser, Kurkuma, Cayennepfeffer, etwas Salz und den Limettensaft hinzufügen. Die Kokosnussmilch angießen und alles gut verrühren. Die Pfanne abdecken und alles etwa 10 Minuten köcheln bis das Fleisch gar ist.

In der Zwischenzeit die grünen Chilies entkernen und fein hacken. Den Koriander ebenfalls fein hacken.

Wenn das Fleisch gar ist die grünen Chilies hinzufügen und sofort zusammen mit Reis (z.B. Kokos-Limetten-Reis servieren). Mit dem frischen Koriander bestreuen.

Die Verwendung von Kokosmilch

..ist in Südindien üblich, genauso wie andere Kokosprodukte ;-)

Ich mag Curry sehr, ob jetzt

Ich mag Curry sehr, ob jetzt indisch oder thailändisch... Das Rezept ist schon mal vorgemerkt auf meiner Nachkochliste.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.