Italiens Weine Teil 2: Villa Girardi Bardolino Chiaretto 2013

Villa Girardi Bardolino Chiaretto 2013

Weiter geht es in meiner neuen Serie über italienische Weine. Passend zur Saison ist diesmal ein Rosé an der Reihe, oder korrekter ein Chiaretto, wie die Winzer in der Region um den Gardasee ihre Rosés zu nennen pflegen. Der bekannteste Weinort dieser Gegend dürfte Bardolino sein, Namensgeber für die dortige Weinregion. Im Hinterland von Bardolino, eine halbe Autostunde entfernt, ist auch das Weingut Villa Girardi beheimatet, der Produzent des heutigen Testkandidaten mit Namen Villa Girardi Bardolino Chiaretto, Jahrgang 2013.
Mir fällt gerade auf, dass im Bordeaux ähnliche Weine gelegentlich Clairet heißen, was darauf hindeuten könnte, dass beide Begriffe einen gemeinsamen Ursprung haben. Vermutlich ist es das lateinische clarus, was hell, klar, leuchtend bedeutet. Aber ich will hier keine Etymologie betreiben, es soll im Folgenden ausschließlich um die Genussfaktoren dieses Weines gehen.

Der Wein

Die Winzer von Villa Girardi keltern ihren Bardolino Chiaretto aus einer Cuvée von 60% Corvina Veronese, 30% Rondinella und 10% Molinara, dem klassischen Reben-Ensemble der Region. Der gesamte Gär- und Reifeprozess erfolgt ausschließlich in Stahltanks.
Im Glas präsentiert sich der Wein mit einem altrosa-bronzenen Farbton, das Bouquet ist eher zurückhaltend und erinnert an Johannisbeeren, entfernt auch an Äpfel und Birnen. In manchen Online-Foren ist auch von Veilchen- oder Rosenduft die Rede, das lasse ich mal gelten.
An dieser Stelle merkt man bereits, ob man den Wein richtig temperiert hat. Der Villa Girardi Bardolino Chiaretto sollte nämlich im Gegensatz zu den meisten Rosés nicht zu kalt getrunken werden, empfohlen wird eher eine Temperatur von 14-16 °C. Mein erstes Glas hatte die bei mir sonst für Rosé üblichen 10 °C, und bei dieser Temperatur geht der Wein überhaupt nicht aus sich heraus. Man nimmt kaum Bouquet war, und auch am Gaumen passiert nicht viel. Also unbedingt 15-20 min. vorher aus dem Kühlschrank nehmen.
Der Villa Girardi Bardolino Chiaretto ist vom Typ her ein leichter Wein, auch durch seine moderaten 12 Vol.-% Alkohol. Seine zarte Frucht von roten Beeren und der eher niedrige Säurepegel machen ihn zu einem unkomplizierten, leicht zugänglichen Sommerwein, der beim Trinken für ein angenehmes Mundgefühl sorgt.

Bezugsquelle

Hier komme ich ein wenig in Verlegenheit, denn der 2013er Jahrgang scheint noch nicht flächendeckend am Markt zu sein, und der 2012er ist offenbar vergriffen, zumindest bei brogsitter.de. Vielleicht ein Argument für einen Kurztrip nach Italien, um dem malerisch gelegenen Weingut einen Besuch abzustatten und den Wein direkt beim Erzeuger zu kaufen.

Rezeptempfehlung

Der Villa Girardi Bardolino Chiaretto ist eigentlich nicht der klassische Essensbegleiter, ich würde ihn vor allem zu Antipasti oder leichten, sommerlichen Gerichten empfehlen oder einfach nur so auf der Terrasse. Uns schmeckte er sehr gut zu Involtine di vitello con fileti d'acciuga e mozzarella, auf gut deutsch Kalbsrouladen mit Tomaten-Sardellen-Mozzarella-Füllung.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.