Kartoffel-Oliven-Püree

Kartoffel-Oliven-Püree

Eine sommerliche, kalorienmäßig leichte Kartoffelpüreevariante. Passt u.a. sehr gut zu gebratenem Fisch, aber auch zu Schmorgerichten wie Kaninchen in Noilly Prat.

Laut meinem Rezept wird am Ende zwar frischer Lavendel untergemischt, man kann aber natürlich auch andere Kräuter wie z.B. Basilikum, Thymian oder Rosmarin verwenden. Mir persönlich gefällt Lavendel jedoch sehr gut. Da schmeckt man Südfrankreich.

Eine andere Variation ist, frischen Chili hinzuzufügen (siehe weiter unten).

Quelle: Südfrankreich - Küche und Kultur von Cornelia Schinharl und Jörg Zipprick.

Zutaten

  • 1 kg mehlig kochende Kartoffeln
  • 150 g grüne Oliven ohne Stein
  • 125 ml Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Etwas Zitronensaft

Zubereitung

Kartoffel waschen, schälen, in Salzwasser garen und anschließend zerstampfen. Nun soviel Olivenöl unterrühre, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Dann mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Die Oliven abgießen, hacken und unterrühren.

Kurz vor dem Servieren die gehackten Lavendelblätter unterrühren.

Variationen

Kräuter

Kurz vor dem Servieren kann man - anstatt Lavendel - auch andere frische Kräuter wie z.B. Basilikum, Thymian, Rosmarin etc.) unterrühren.

Chili

Eine etwas schärfere Variante erhält man, wenn man nur ca. 80 - 90 g Oliven, dafür aber 1 große, rote, frische Chilischote (entkernt und fein gehackt) unterrührt.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.