Kartoffeln mit Salzkruste an grüner Mojo-Sauce

Kartoffeln mit Salzkruste an grüner Mojo-Sauce

"[...] got a black cat bone, got a mojo too, I got 'john the conqueror' root, I'm gonna mess with you [...]" sang einst Muddy Waters in dem Song Hoochie Coochie Man, der mir spontan einfiel, als ich zum ersten Mal etwas über kanarische grüne Mojo-Sauce gelesen habe.

Ich glaube nicht, dass der dort besungene Mojo irgendetwas mit der Sauce aus diesem Gericht zu tun hat. Und wenn doch, würde es dieses Rezept durchaus zur Teilnahme am Blog-Event XXXIII - Aphrodisische Gaumenfreuden berechtigen, wenn der Einsendeschluss nicht schon abgelaufen wäre.

Diese sehr würzige Sauce, die es auch in rot und weiß gibt, kann ich mir auch sehr gut zu anderen Gemüsen oder gar zu Fisch oder Fleisch vorstellen.

Auf dem Foto kommt leider nur ansatzweise heraus, dass die Kartoffeln (auch papas arrugadas genannt), eine salzige Kruste haben sollen. Sie waren jedoch tatsächlich sehr (aber nicht zu) salzig, was in häufigeren Griffen zur Wasserflasche resultierte.

Ein schönes, leichtes Gericht, wiederum von Schrot & Korn. Es eignet sich sowohl als Vorspeise als auch - evtl. mit anderen Beilagen kombiniert - als vegetarisches Hauptgericht.

Zutaten

(für 2 - 4 Personen)

Kartoffeln mit Salzkruste

  • 1 kg kleine, festkochende Kartoffeln
  • 1 EL Meersalz

Grüne Mojo-Sauce

  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Bund Petersilie
  • 1/2 Bund Koriander
  • 20 g gemahlene Mandeln
  • 150 ml Olivenöl
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 4 EL Zitronensaft
  • Meersalz

Zubereitung

Kartoffeln mit Salzkruste

Die Kartoffeln gründlich waschen, dann in einen breiten Topf geben, so dass sie möglich neben- und nicht übereinander liegen. Bis zur Hälfte mit Wasser bedecken. Salz zugeben und 20 Minuten köcheln, bis das Wasser verdampft ist und die Kartoffeln gar sind.

Dann ohne Wasser 5 Minuten auf dem Herd ausdämpfen lassen, bis sich auf den Kartoffeln eine Salzkruste gebildet hat. Dabei den Topf ab und zu schütteln.

Grüne Mojo-Sauce

Die Kräuter hacken und in ein hohes Gefäß geben. Den Knoblauch schälen und in das Gefäß pressen. Mandelpulver, Öl, Kreuzkümmel und Zitronensaft hinzufügen und alles pürieren.

Mit Salz abschmecken und zu den Kartoffeln servieren.

Déjà vu

ist es ja nicht ganz, aber gerade gestern habe ich angefangen, nach Rezepten fuer dieses kanarische Gericht zu suchen. Kann ich mir ja jetzt sparen, das wird ausprobiert:-)

Ja, die schmeckt klasse, so

Ja, die schmeckt klasse, so schön koriandrig. Auch im Sommer wunderbar.

Schrot & Korn ist immer eine gute Quelle.

Muddy

Der alte Muddy Waters, für mich einer der besten Blueser überhaupt. Teilweise habe ich seine Songs regelrecht verschlungen, ohne Mojo Sauce. :-)

...

@Ralph: Freut mich, dass ich Dir helfen konnte.

@Barbara: Stimmt, Schrot & Korn scheint nicht schlecht zu sein. Und das ist definitiv ein sommertaugliches Gericht (passt bestimmt auch gut zu Gegrilltem).

@Dandu: Das sehe ich auch so. Einer der faszinierensten Blueser ist für mich allerdings auch Robert Johnson.

Neuland

die Sauce hört sich interessant an, aus was besteht denn die rote bzw. weisse Version ?

Mojosauce rot/weiß

Die rote Sauce besteht aus Chili's und/oder pürierter Paprika, die weiße enthält Ziegenkäse.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.