Kochen im Urlaub Teil 5: Hirschragout mit Pfifferlingen

Hirschragout mit Pfifferlingen

In den Wäldern Mecklenburg-Vorpommerns gibt es jede Menge Wild. Deshalb ist Wildfleisch in vorzüglicher Qualität leicht zu bekommen. Wir holen unseres im Urlaub regelmäßig von einem Bio-Bauernhof, der es nicht nur roh verkauft, sondern auch alle Arten von delikater Wurst daraus zubereitet. Deshalb ist Wildragout eins unserer Traditionsrezepte im Urlaub. Diesmal konnten wir erstklassiges Hirschgulasch ergattern.

Die einzig wahren Pilze dazu sind selbstverständlich frische Waldpilze. Auch diese findet man in besagten Wäldern mit ein wenig Mühe in großen Mengen, vor allem Maronenröhrlinge. Da ich zum Pilze suchen dann doch zu bequem bin, verwende ich weißrussische Pfifferlinge von Edeka.

Wichtig ist immer das Abschmecken mit etwas Herb-Fruchtigem am Ende, das gibt dem Ragout den letzten Pfiff. Klassisch hierfür ist Preiselbeer-Konfitüre. Die bekommt man zwar auch vor Ort, da mir dafür aber das ganze Jahr kein anderer Verwendungszweck einfällt, habe ich es mal mit Erdbeerkonfitüre probiert, und siehe da, es schmeckt auch sehr gut.

Zutaten

(für 4 Personen)

  • 1 kg Wildgulasch, z.B. Hirsch und/oder Wildschwein
  • 500 g Zwiebeln
  • 500 g Waldpilze
  • 2 Gläser Wein, Farbe egal
  • 1 Becher Sahne
  • 2 TL Instantbrühe
  • 1 EL Konfitüre, idealerweise Preiselbeeren
  • Butter, Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer

Zubereitung

Das Gulasch waschen und trockentupfen, die Zwiebeln pellen und würfeln, die Waldpilze putzen, ggf. waschen, große halbieren. Die Butter in einer großen Pfanne zerlassen, das Gulasch darin von allen Seiten anbraten, mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Die Zwiebeln hinzufügen und andünsten. Mit dem Wein ablöschen und zugedeckt 30 min. schmoren. Dann die Pilze hinzufügen und weitere 30 min. schmoren. Dann die Sahne angießen, 2 TL Instantbrühe und Konfitüre unterrühren, mit Cayennepfeffer und Salz abschmecken und nochmals 30 min. schmoren. Mit Bandnudeln servieren.

Dazu passt: Ein kräftiger, halbtrockener Weiß- oder Rotwein.

Ein herrliches Rezept - genau nach meinem Gusto :-)

Herzlichen Dank dafür! Und doch eine Frage: Bei den Zutaten ist von 1 EL Instantbrühe die Rede, bei der Zubereitung von 2 EL. Was ist richtig bevor ich an's Werk gehe? Besten Dank für die klärende Antwort.

Sorry!

PS. Natürlich TL nicht EL ...

Korrektur

Danke fürs Aufpassen, 2 TL sind richtig. Da mehr als ein halber Liter Flüssigkeit hinzugefügt wird, schadet das nicht.

"Mein" Wildlieferant ist aber

"Mein" Wildlieferant ist aber 15. Oktober wieder da - ich freu mich schon drauf.

leider wird in Frankreich die

leider wird in Frankreich die Jagdsaison erst Ende Sept. eröffnet, so lange muss man dann noch warten..........

Schönes Rezept!

Schade, dass bei uns

Schade, dass bei uns Wildkochverbot herrscht. Ich mags total gern und mit Pfifferlingen schmechts besonders gut.

Hmm lecker, das hört sich

Hmm lecker, das hört sich auch nach Urlaub an. Ich liebe Wild!

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.