Leichte Küche, die leicht gelingt: Paprika-Lauch-Quiche

Paprika-Lauch-Quiche

Über manche Rezepte stolpert man regelrecht, ich z.B. über dieses hier. Es stammt aus dem Büchlein Die besten Käsekuchen aus der Buchserie Meine Familie und ich, an der Kasse bei REWE erhältlich. Das Rezept und alle anderen aus diesen Zeitschriften und Büchern findet man auch auf der Seite daskochrezept.de

Die Paprika-Lauch-Quiche gelingt sehr einfach und macht wenig Arbeit, sie ist somit ein idealer Gästesnack. Wer sich mit dem Boden aus Crackern nicht anfreunden kann, kann auch einen einfachen salzigen Mürbteig machen. Für eine vegetarische Version bietet sich eine Decke aus Zwiebelringen an.

Zutaten

für eine Springform mit 28 cm Durchmesser

für den Boden

  • 150 g Cracker
  • 125 g weiche Butter

für den Belag

  • 1 Stange Lauch
  • 1 rote Paprka
  • 1 EL Olivenöl
  • 125 g Speck
  • je 1/2 Bund Petersilie und Schnittlauch
  • 4 Eier
  • 1 kg Quark, halb Mager, halb Vollfett
  • abgeriebene Schale von 1/2 Limette
  • 80 g Speisestärke
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer
  • 200 geriebener Emmentaler

Für ein Kuchenblech verdoppelt man die Mengen für den Teig und den Belag, allerdings würde ich dann nur 1,5 kg Quark und 6 Eier nehmen, sonst wird's zu flüssig. Wer keine Zitrusaromen mag, kann die Limettenschale auch weglassen.

Zubereitung

Für den Boden Cracker in einem geschlossenen Gefrierbeutel zerbröseln, mit der Butter verkneten. Masse auf dem Boden einer gefetteten Springform fest andrücken und 30 min. kaltstellen.

Lauch und Paprika putzen, waschen, fein würfeln, in Olivenöl 6-8 min. dünsten und abkühlen lassen. Speck in feine Streifen schneiden, in einer trockenen Pfanne knusprig braten. Petersilienblättchen fein hacken und Schnittlauch in Röllchen schneiden.

Backofen auf 180 °C vorheizen. Eier trennen. Quark mit Limettenschale, Stärke und Eigelb verrühren. Eiweiß steif schlagen, dabei mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer würzen. Erst Gemüse, Kräuter und Emmentaler, dann Eischnee vorsichtig unter die Quarkmasse heben.

Quarkmasse in die Kuchenform geben. Speck darauf verteilen und dabei leicht in die Masse drücken. Quiche auf der 2. Schiene von unten etwa 60-70 min. backen. Während des Backens Backpapier unter die Form legen, damit kein Fett heraustropft.

Dazu passt ...

... ein leichter Wein jedweder Couleur. Mein Favorit wäre ein fruchtiger Rosé, z.B. ein Beaujolais, wenn man ihn denn bekommt, oder einer aus Südfrankreich.

Lecker - aber ohne Cracker

Das klingt lecker! Allerdings werde ich beim Nachkochen wohl lieber einen klassischen Mürbeteig oder einen Blätterteig bevorzugen. Irgendwie habe ich die Befürchtung, dass der Crackerboden beim Anschneiden auseinanderbröselt.

Cracker

Die Gefahr des Auseinanderbröselns kann man minimieren, wenn man genug Butter nimmt. Allerdings muss man dann aufpassen, dass sie nicht unten herausläuft. Der Geschmackseffekt, der durch die Cracker entsteht, lässt sich natürlich auch erzielen, indem man am Ende ein paar zerkrümelte Cracker über die Quiche streut.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.