Lieblings-Klassiker: Mousse au Chocolate

Mousse au Chocolate

Dieses Rezept erfüllt gleich zwei unserer Standard-Kategorien: Es ist mein Lieblings-Nachtisch, und DER Klassiker unter den Desserts. Für Mousse au Chocolate gibt es vermutlich hunderte Rezepte, auch im Internet. Ich bin seit Jahren auf der Suche nach meiner Lieblingsversion. Sie darf nicht zu süß und nicht zu schwer, muss aber so richtig buttrig sein, dass der Löffel drin stecken bleibt. Dieses Rezept kommt meinem Ideal ziemlich nahe.

Genau genommen gibt es auch bei mankannsessen schon ein Rezept für Mousse au Chocolat. Aber wie mipi so gern sagt: Das Bessere ist der Feind des Guten. Diese Variante ist jedenfalls auch der Favorit des anderen schokosüchtigen Drittels unserer Familie.

Zutaten

für acht Portionen

  • 250 g Zartbitter-Schokolade (mind. 70% Kakaoanteil)
  • 5 Eier
  • 50 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Becher Sahne
  • 1 Tasse (5 cl) Espresso
  • 4 cl Cognac
  • 1 Prise Salz

Bei der Zartbitter-Schokolade sollte man sich die beste verfügbare Sorte gönnen. Mein Favorit und Preis-Leistungs-Sieger ist Moser-Roth von Aldi-Süd.

Zubereitung

In einem Topf eine Tasse Wasser zum Kochen bringen. Eine Metallschüssel (idealerweise eine halbrunde) daraufsetzen, die Schokolade zerbrechen und hineingeben, die Butter ebenfalls dazugeben. Unter ständigem Rühren langsam schmelzen und vom Wasserbad nehmen.

Parallel dazu die Eier trennen, die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen und beiseite stellen. Die Eigelbe mit dem Zucker schaumig rühren, bis der Zucker sich aufgelöst hast. Den Espresso und den Cognac mischen und unter den Eierschaum rühren. Tipp: Wer keine Espresso-Maschine im Haus hat, kann auch einen Esslöffel löslichen Kaffee nehmen. Esslöffelweise zu der Schokoladenmasse geben und mit einem Schneebesen vorsichtig verrühren.

Jetzt den Eischnee ebenfalls vorsichtig portionsweise unterheben. Die Sahne steifschlagen und wiederum vorsichtig unterheben. Am besten geht dies mit einer Küchenmaschine mit Planetengetriebe (Kitchen Aid o.ä.). Im Kühlschrank für mindestens drei Stunden kalt stellen.

Mit dem Löffel portionieren und zusammen mit Früchten nach Wahl servieren. Wenn man auf süß-herbe Geschmackskontraste steht, kann man auch aus bitterer Orangen-Marmelade und Butter eine Orangen-Butter-Sauce anrühren.

Oh ja, Klassiker! Lieb ich

Oh ja, Klassiker! Lieb ich auch.

hmmm....

Das ist das Siebeck-Rezept! Auch meine liebste Mousse!
Bei der letzten Gelegenheit habe ich sie abgewandelt mit Mélange-Blanc von I. Holland, oben auf dann einen Spiegel aus der Orangenbutter und dann Sahne. Serviert in den kleinen Gläschen vom Elch war das ein Knaller auf dem Buffet der Küchenparty.

Zum Thema Billig-Schokolade empfehle ich diesen Link, obwohl ich um den erstaunlich guten Geschmack dieser Moser Schokolade weiß.
http://www.falter.at/web/print/detail.php?id=1307

Siebeck-Rezept

Ja, fast, die Orangenbutter und der Kaffee verraten es, gelle? Ein wichtiger Unterschied ist aber, dass ich nur ein Drittel der Sahne nehme. Die von Siebeck ist mir zu schaumig.

ich gehöre zwar nicht zur

ich gehöre zwar nicht zur Familie, aber das lieb ich auch, schokosüchtig bin ich sowieso und Klassiker verstehen sich von selbst:-)

tolles Foto! lg

tolles Foto! lg

...einfach zum dahin

...einfach zum dahin schmelzen!

Klingt gut! Ich mag ja die

Klingt gut! Ich mag ja die ganz schlichte Vaiante, die Uschi Glas seiner Zeit bei Biolek gemacht hat: 3 Eier, 200gr Schoki und ein Viertelliter Sahne.
Die Frau sieht eigentlich weniger genussfreudig aus, das tolle an der Mousse ist, dass sie echt jedes mal 1A wird :)

wow, ganz toll!

wow, ganz toll!

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.