Mein erstes Ma(h)l: Rochenflügel mit Tomatensugo, Joghurt-Knoblauch-Dip und Röstbrot

Rochenflügel mit Tomatensugo, Joghurt-Knoblauch-Dip und Röstbrot

Keine Angst vor Rochen! Die eleganten Knorpelfische sind hier in D zwar schwer zu bekommen, aber wenn man die Gelegenheit zum Kauf hat, sollte man unbedingt zuschlagen. Die Zubereitung ist denkbar einfach (auf beiden Seiten anbraten und im Backofen fertig garen), und ihr Fleisch ist zart, saftig und schmackhaft. Grätenhasser werden begeistert sein, da Rochen im Inneren nur eine flache Knorpelschicht haben, von der man das Fleisch sehr leicht abschaben kann.

Das Rezept habe ich bei den Amateurköchen abgekupfert. Passend zur Jahreszeit wird der Rochenflügel sommerlich-mediterran zubereitet. Genau das Richtige für den Start in einen hoffentlich heißen Sommer.

Rochen haben auf mankannsessen.de zwar schon vor einiger Zeit Premiere gefeiert, aber dieses Rezept gibt es hier zum ersten Mal. Und damit ist es für die Teilnahme am aktuellen Blog-Event LXXIX qualifiziert.

Blog-Event LXXIX - Das erste Ma(h)l (Einsendeschluss 15. Juli 2012)

Zutaten

  • 6 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • 1 rote Chili
  • 400 g Kirschtomaten
  • 80 g schwarze Oliven ohne Stein
  • 1/8 l trockener Weißwein
  • Brauner Zucker
  • 200 g Joghurt
  • Etwas Zitronensaft
  • 1 Baguette
  • 1 kg Rochenflügel
  • 1/2 Bund frische Petersilie
  • Zesten von einer Biozitrone
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Den Backofen auf 150 °C vorheizen.

Die Knoblauchzehen schälen. Davon zwei fein hacken. Die Chilischote entkernen und fein hacken. In einem Topf etwas Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen. Den gehackten Knoblauch und Chili zufügen und einige Minuten anschwitzen. Die Tomaten zugeben. Die Oliven grob hacken. Zusammen mit dem Weißwein zu den Tomaten geben. Salzen, pfeffern und eine Prise Zucker hinzufügen. Das Ganze verrühren und köcheln lassen, bis ein Sugo entsteht.

In der Zwischenzeit für den Joghurt-Knoblauch-Dip den Joghurt, Salz, Pfeffer, eine Schuss Zitronensaft in eine kleine Schüssel geben. Zwei der verbliebenen Knoblauchzehen dazupressen und alles gut verrühren. Beiseite stellen.

Für das Röstbrot die restlichen beiden Knoblauchzehen in eine Tasse pressen. Reichlich Olivenöl dazugeben und alles gut verrühren. Das Baguette in Scheiben schneiden. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit der Knoblauch-Olivenöl-Mischung bestreichen. Das Blech für ca. 5 - 10 Minuten in den Backofen stellen. Dann herausnehmen, und die Baguettescheiben auf einen großen Teller legen und warm stellen.

Die Temperatur im Backofen auf 200 °C erhöhen.

Die Rochenflügel von Hautresten befreien und unter fließendem Wasser gründlich abspülen, mit Küchenkrepp trocknen. In einer großen Pfanne etwas Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Rochenflügel auf beiden Seiten salzen und pfeffern und entweder zusammen oder einzeln nacheinander in der Pfanne auf beiden Seiten anbraten. Anschließend in eine flache, feuerfeste Form legen und für 10 - 15 Minuten im Backofen fertig garen.

Zum Anrichten die Petersilie und die Zitronenzesten fein hacken. Jeweils einen Rochflügel mit etwas Tomatensugo, Joghurt-Knoblauch-Dip und Röstbrot anrichten. Mit Petersilie und Zitronenzesten bestreuen.

Rochenflügel schmeckt super

Rochenflügel schmeckt super lecker und Dein Rezept tönt gut und schaut toll aus, mein Appetit steigt schon wieder an ... !
Liebe Grüsse aus Zürich,
Andy

Noch nie gegessen

Rochenflügel hab ich noch nie versucht, da ich aber auch ein Krätenhasser bin, muss ich es mal versuchen. Sieht übrigens super aus!

Sehr schön! Hast du auch noch

Sehr schön! Hast du auch noch ein Bild vom Rochenflügel in Roh??? Bin neugierig... ;)

Leider nein. Aber schau Dir

Leider nein. Aber schau Dir doch mal dieses Bild an. Da kann man einen geteilten Rochenflügel im Ganzen sehen.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.