Pasta für Faule: Linguine con un sugo di verdura fritta - Linguine mit einer Sauce aus gebackenem Gemüse

Linguine con un sugo di verdura fritta - Linguine mit einer Sauce aus gebackenem Gemüse

Auch jenseits von Mirácoli gibt es schöne Rezepte für faule Pastafreunde. Dieses hier zum Beispiel: Gemüse in den Ofen schieben, backen, pürieren - fertig ist die Pastasauce! Im Original ist das Rezept aus Marcella Hazans Buch Die klassische italienische Küche.

Zutaten

(für 2 Personen)

  • 3 rote Paprika
  • 6 frische reife Tomaten (z.B. Flaschentomaten)
  • 2 rote Zwiebeln
  • 5 Knoblauchzehen
  • Etwas Aceto Balsamico
  • Etwas Olivenöl
  • 400 g Linguine
  • Salz
  • Schwarzer Pfeffer
  • Frisches Basilikum
Linguine con un sugo di verdura fritta - Linguine mit einer Sauce aus gebackenem Gemüse

Das Gemüse nachdem es im Ofen gebacken worden ist.

Zubereitung

Den Backofen auf ca. 180 °C vorheizen. Eine große flache Auflaufform mit Öl ausreiben.Die Paprika waschen, halbieren. Die Samen und die Mittelwände entfernen. Die Tomaten waschen, halbieren, den Stielansatz entfernen. Die Zwiebeln schälen und halbieren. Die Knoblauchzehen schälen.

Nun das Gemüse möglichst so in die Auflaufform legen, dass es nicht übereinander liegt. Dann mit Essig und Öl beträufeln und mit Salz und Pfeffer bestreuen. Die Form für ca. 50 Minuten in den Backofen stellen. Kurz bevor das Gemüse fertig ist, die Pasta ins kochende Wasser geben.

Nach Ende der Garzeit das Gemüse in eine Topf geben und pürieren. Dann ggf. auf dem Herd etwas einkochen lassen, und mit Salz, Peffer und Aceto Balsamico abschmecken. Zusammen mit der Pasta und geriebenem Parmesan und frischem Basilikum servieren.

Hört sich lecker an,aber

was ist mit der Haut auf Paprika und Tomate. Die läßt sich doch nicht einfach mit pürieren!

@Lilly: Doch klar. Auf dem

@Lilly: Doch klar. Auf dem Bild sieht man kleine Teile der Haut. Wenn die kocht, rollt die sich ein. Ich finde das immer recht cool.

@mipi: Auch wenn es für "Faule" ist, faszinieren mich einfache Gerichte mehr als aufwendige, mit unzähligen Zutaten. Von Tim Mälzer gibt es eine ähnliche Sauce; Ofentomatensauce. Da wir aber nix püriert sondern nur grob mit der Gabel zerdrückt. Auch sehr gut!

...

@Lilly: Wie Thally unten schon schreibt, bleiben auch nach dem Pürieren kleine Stücke der Haut übrig, die man aber ohne weiteres mitessen kann. Wer das nicht möchte streicht die Sauce nach dem Pürieren durch ein feines Sieb - das erhöht allerdings den Arbeitsaufwand, und es ist somit fraglich, ob die Sauce dann noch etwas für Faule ist ;-)
@Thally: Grob zerdrücken kann ich mir auch gut vorstellen. Beim Pürieren dürften sich die einzelnen Zutaten allerdings besser mit einander verbinden.

...

Wirklich tolles Rezept! Ich liebe schnelle bzw. wenig arbeitsintensive Pastarezepte. Nach einem langen Uni- oder Arbeitstag habe ich meist keine Lust mehr, mich lang hinzustellen und zu kochen. Ich werde es definitiv nachkochen!
Außerdem beweist es für mich mal wieder, dass Fertiggerichte nicht nötig sind... ;-)

Es klingt fantastisch und

Es klingt fantastisch und wird von uns auf jeden Fall nächste Woche gekocht.

Schöne Fotos!

Sehr schön, das kann nur gut

Sehr schön, das kann nur gut schmecken.

Geil, gibbet heut abend!

Geil, gibbet heut abend!

Lecker

Tolle Röstaromen ... ;-) Muss allerdings thally zustimmen: das nächste Mal probier ich es mit "zerdrücken". Die Soße war nach dem Pürieren zu soßig ...
Viele Grüße Alex

na toll ... jetzt hat mich

na toll ... jetzt hat mich das Rezept mitten in der Nacht doch tatsächlich so hungrig gemacht, daß ich Linguine koche... zu allem Überfluss musste ich auch noch die Gasflasche wechseln ... da kommt er her, der Winterspeck... kannst Du mit dieser Schuld leben? ;-)

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.