Rigatoni mit Kräuterseitlingen und Ziegenkäse

Rigatoni mit Kräuterseitlingen und Ziegenkäse

Preisfrage: Wo ist hier der Ziegenkäse? Kleiner Hinweis: Die Raspeln sind es nicht, das ist Parmesan.

Er ist natürlich in der Sauce, und zwar wird für dieses Rezept Frischkäse verwendet. Er gibt der Sauce eine leicht herbe Note. Diese ist etwas intensiver, wenn den Käse zuvor mit normaler Milch vermengt. Verwendet man dafür stattdessen Kokosmilch, wird die herbe Note etwas abgeschwächt. Für welche Variante auch immer man sich auch entscheidet: Man bekommt ein köstlichers Pastagericht, das zudem noch schnell zuzubereiten ist.

Zutaten

(für 2 hungrige Personen)

  • Olivenöl
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 3 Knoblauchzehe
  • 250 g Kräuterseitlinge
  • 1 Zwiebel
  • 1 Schuss trockener Weißwein
  • 1 400-ml-Dose ganze Tomaten
  • 60 g Ziegenfrischkäse
  • 250 ml Milch oder Kokosmilch
  • 400 g Rigatoni
  • Fischsauce
  • Chilipulver
  • 1/2 Bund frische, glatte Petersilie
  • Frisch geriebener oder geraspelter Parmesan

Zubereitung

Etwas Olivenöl in einer großen Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Eine Knoblauchzehe schälen, halbieren und zusammen mit den Rosmarinzweigen in die Pfanne geben, um das Öl zu aromatisieren. Die Pilze putzen und in mundgerechte Stücke schneiden, in die Pfanne geben und goldbraun braten. Dabei öfter umrühren. Alles aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Die Rosmarinzweige entsorgen.

Die restlichen 2 Knoblauchzehen und die Zwiebel schälen. Beides fein hacken und in der Pfanne kurz anbraten und dann mit etwas Weißwein ablöschen. Die Stielansätze der Tomaten entfernen, und das Fruchtfleisch grob hacken. Zusammen mit dem Saft in die Pfanne geben. Den Ziegenkäse mit einer Gabel in etwas Milch oder Kokosmilch zerdrücken. Dann zusammen mit der restlichen Milch oder Kokosmilch in die Pfanne geben und alles miteinander verrühren und einköcheln lassen.

Die Rigatoni in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung garen.

Währenddessen etwas Nudelwasser zur Sauce geben und unterrühren. Die Sauce mit Fischsauce und Chilipulver abschmecken. Die Petersilie hacken.

Sobald die Rigatoni gar sind, das Wasser abgießen und die Pasta zusammen mit der Petersilie in die Pfanne geben. Alles gut verrühren. Sofort zusammen mit dem Parmesan servieren.

Warum immer Tomaten?

Ich würde diese Pasta ohne Tomaten machen, alles andere lassen, oder wenn es sein muss, maximal 1-2 frische Tomaten grob würfeln und gegen Ende mitdünsten. Ich denke, dies täte den Pilzen und dem Käse gut.

Warum immer Tomaten?

Na weil ich Tomatenfan bin. Und jetzt im Winter finde ich Dosentomaten sehr viel aromatischer als die frischen Tomaten, die man derzeit bekommt. Außerdem mag ich keine Pastasaucen, die allzu "käsig" schmecken (z.B. Gorgonzolasaucen). Aber das ist wie so vieles Geschmacksache.
Deine Variante könnte ich mir aber auch sehr gut vorstellen.

Warum immer Tomaten?

Hat was, das wegen der Wintertomaten. Dann halt ohne :-)
Da ich schon Deine Ingwer-Spaghetti nachgekocht habe, könnte ich diese ja auch mal, Schafkäse gibt's hier von den Muslims, Ziegenkäse vielleicht im Ausländershop. Kehrtwende: Ich mache eher einen Pasta-Gratin mit Pilzen und Käse und Ei, inkl. Fischsauce, Kokosmilch und Chili.

Klingt nicht schlecht,

Dein Pasta-Gratin. Ein paar zitronige Aromen würden vermutlich auch gut passen, z.B. Zitronenblätter oder -gras

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.