Risikoloses Genießen: Gratinierte Ratatouille-Muscheln

Gratinierte Ratatouille-Muscheln

Zugegeben, der Titel ist irreführend. Aber keine Sorge, in diesem Gericht gibt es weder Schwermetalle noch Hepatitis-A-Erreger. Bei den Muscheln im Titel handelt es sich nämlich nicht um solche aus dem Meer, sondern vielmehr um Conchiglie rigate, Pasta in Muschelform, die sich sehr gut zum Füllen eignet. Gefüllt wird sie hier mit Ratatouille und Mozzarella. Das ganze wird dann im Ofen überbacken. Köstlich!

Entdeckt habe ich das Rezept bei Deichrunner's Küche. Im Original stammt es aus dem Buch unserer Bloggerkollegin Nicole Stich.

Zutaten

(für 2 - 3 Personen)

  • 300 g Conchiglie (Nudeln in Muschelform)
  • Salz
  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Rote Chilischote
  • 1 Aubergine
  • 2 Zucchini
  • 1 gelbe Paprikaschote
  • 400 g Dosentomaten
  • 3 - 4 Zweige Thymian
  • 250 g Büffel-Mozzarella
  • Olivenöl
  • 3 EL Tomatenmark
  • 100 g Sahne
  • Schwarzer Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • Paprikapulver, rosenscharf
  • Frisch geriebener Parmesan

Zubereitung

Für die Nudeln reichlich Salzwasser zum Kochen bringen. Die Conchiglie darin nach Packungsanleitung so lange garen, bis sie noch gut bissfest sind, dann abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken, sonst kleben sie zusammen.

Während die Nudeln kochen, das Gemüse vorbereiten: Zwiebel und Knoblauch schälen, Chili waschen und entstielen, alles fein hacken. Aubergine, Zucchini und Paprikaschote waschen, putzen und in kleine Würfel schneiden. Die Dosentomaten grob zerkleinern, dabei falls nötig die Stielansätze entfernen. Und: Den Thymian abbrausen, trockenschütteln und die Blättchen abzupfen. Den Mozzarella in kleine Würfel schneiden.

Eine große Pfanne erhitzen, das Öl zugeben und die Zwiebel, den Knoblauch sowie die Chilischote darin kurz anschwitzen. Gemüsewürfel zugeben und etwa 10 Minuten bei mittlerer Hitze leicht anbraten. Tomatenmark unterrühren, kurz mitrösten, dann die Tomaten dazugeben und mit der Sahne ablöschen. Mit Salz und Pfeffer, Zucker, Paprikapulver und Thymian würzen, dann weitere 5 Minuten bei schwacher Hitze durchziehen lassen. Ratatouille-Gemüse vom Herd nehmen.

Den Backofen auf 200 °C (Umluft 180 °C) vorheizen und eine Auflaufform mit Olivenöl ausstreichen. Nun mit einem Teelöffel die Nudeln nach und nach mit dem Ratatouille-Gemüse füllen und jeweils etwas Büffel-Mozzarella und Parmesan darübergeben. Dann die Nudeln dicht nebeneinander in die Form setzen, auf der mittleren Schiene in den Ofen schieben und so lange gratinieren, bis der Käse schön zerlaufen ist und erste goldbraune Flecken zeigt, das dauert etwa 10-15 Minuten.

Da der Mai kein "R" hat, wäre

Da der Mai kein "R" hat, wäre das ja auch quasi komplett ausgeschlossen, Muscheln zu essen ;o)

Das klingt schön leicht und

Das klingt schön leicht und einfach.

Wenn ich mich recht erinnere

Wenn ich mich recht erinnere hab ich für das Gericht diese Muscheln mal selbst gemacht weil es sie in Österreich nirgends gibt (zumindest in meiner Gegend nicht)! Und es stimmt, es ist köstlich! Danke fürs Erinnern

...

@Suse: Eben ;-)
@Tobias: Das wäre ein potentieller Beitrag für Cucina rapida.
@Heide: Respekt. Diese Pasta selbst zu machen ist sicher alles andere als einfach.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.