Rotbarsch in Korianderwirsing nach Wolfram Siebeck

Rotbarsch in Korianderwirsing nach Wolfram Siebeck

Pech gehabt! - kann ich da nur sagen. Und zwar zu all jenen, die Wolfram Siebecks Buch Alle meine Rezepte nicht besitzen, denn es wird nicht mehr gedruckt und ist bei Amazon aktuell nur gebraucht für horrende 135 € zu bekommen.

Die Gestaltung des Werkes ist zwar recht lieblos, und die Fotos sehen nach Anfänger mit Uraltknipse aus. Daraus auf die Qualität der Rezepte zu schließen, wäre aber grundfalsch, wie wir auf mankannsessen.de schon des Öfteren gezeigt haben.

Der Rotbarsch mit Korianderwirsing zeigt dies einmal mehr. Ein wunderbar leichtes Wintergericht, das Wirsingskeptiker, die diesen Kohl nur als müffelnde, grün-graue Pampe kennen, glatt bekehren könnte.

Zutaten

(für 2 Personen)

  • 1 kleiner Wirsing
  • 500 g Rotbarschfilet
  • 1 Schalotte
  • Butter
  • 75 g Speckwürfel
  • 2 TL Koriandersamen, gemörsert
  • Zucker
  • Saft einer Zitrone
  • Zesten einer Zitrone
  • 200 g Sahne
  • Salz, Pfeffer
  • 1/2 Bund Petersilie, gehackt

Zubereitung

Den Wirsing entblättern. Die hellgrünen und gelben Blätter in kochendem Salzwasser für 10 Minuten blanchieren. Dann in Eiswasser abschrecken. Anschließend gut abtropfen lassen, die dicken Rippen herausschneiden und die Blätter in grobe Stücke schneiden.

Den Rotbarsch unter fließendem Wasser gründlich abspülen, trockentupfen und evtl. vorhandene Gräten entfernen. Dann den Fisch in Stücke mit ca. 3 cm Kantenlänge schneiden. Beiseite stellen.

Die Schalotte schälen und fein hacken in einer großen Pfanne, zu der ein Deckel vorhanden ist, in etwas Butter auf mittlerer Stufe glasig dünsten. Speckwürfel, Koriander und etwas Zucker hinzufügen. Alles kurz durchrühren. Dann den Wirsing zugeben, unterrühren und kurz anschmoren. Den Fisch, den Zitronensaft und die Sahne zugeben und alles verrühren. Die Pfanne abdecken und den Fisch einige Minuten garen lassen (nicht zu lange, damit er nicht zu trocken wird). Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zusammen mit gekochten Petersilienkartoffeln auf vorgewärmten Tellern anrichten. Mit Zitronenzesten und gehackter Petersilie bestreuen und sofort servieren.

Als Siebeck-Fan bin ich auch

Als Siebeck-Fan bin ich auch stolze Besitzerin dieses leider vergriffenen Buches und gerade der Korianderwirsing wurde bei uns schon häufig nachgekocht, er ist fast ein Küchenklassiker in unserem Haushalt.

Reis dazu

Das scheint mir auch hier gut nachkochbar, es reizt, aber ich muss hier statt Wirsing eine offene Abart von Rosenkohl, die keine Köpfchen bildet, nehmen und statt Rotbarsch einen Tabtim (Nile Tilapia), ein Fisch der Familie Buntbarsche, sehr schmackhaft und populär in Thailand.

...

@Bonjour Alsace: Dann gehörst Du also auch zu den Glücklichen :-)

@Erich: Klingt gut. Ich bin schon auf Deinen Blog dazu gespannt.

Sehr lecker

Sieht sehr lecker und auch dem Foto auch sehr ansprechend aus. Das ist sicherlich ein super Rezept zum nachkochen.

Alle meine Rezepte von Siebeck

Das Buch gibt es inzwischen wieder als Nachdruck bei http://www.calle-arco.com für 39,90 €.

Danke für den Tipp

Danke für den Tipp

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.