Süßes zum Fest: Halbgefrorene Marsala-Zabaione mit Orangenragout

Halbgefrorene Marsala-Zabaione mit Orangenragout

Auch nach der obligatorischen Weihnachtsgans ist immer noch etwas Platz für eine süße Sünde. Ein heißer Kandidat für die Festtage ist dieses Dessert aus Italien. Es ist vergleichsweise leicht, und zusammen mit dem Orangenragout geht es - wenn man unbedingt eine Ausrede braucht - als Erkältungsprophylaxe (Vitamin C!) durch ;-)

Zutaten

(für 4 - 6 Personen)

  • 3 Eigelb
  • 50g Zucker
  • 5 EL Marsala
  • 10 Amaretti-Kekse (oder 60g Löffelbiskuits)
  • 1 1/2 EL Orangenlikör
  • 250 ml Schlagsahne

Zubereitung

Eigelb und Zucker in einer Metallschüssel über dem heißen Wasserbad mit dem Handrührer dicklich-cremig aufschlagen. Unter ständigem Rühren nach und nach den Marsala unterrühren. Kurz vor dem Siedepunkt vom Wasserbad nehmen und abkühlen lassen. Dabei ab und zu umrühren.

Die Kekse zerbröseln und mit dem Orangenlikör beträufeln. Eine Kastenform mit Klarsichtfolie ausschlagen.

Die Sahne schlagen und unter die Eicrème heben. Ein Drittel davon in die Form geben, glattstreichen und die Hälfte der getränkten Keksbrösel darüber streuen. Das zweite Drittel der Eicrème darüber geben. Den Rest der Brösel darüberstreuen. Anschließend den Rest der Crème darüber glattstreichen.

Die Form mehrmals auf die Arbeitsfläche stoßen, damit die Luftblasen entweichen. Dann mit Alufolie abdecken und mindestens 12 Stunden tiefkühlen. Zusammen mit Orangenragout servieren.

Trackback URL for this post:

http://www.mankannsessen.de/trackback/27

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.

Nach dem Essen: Prickelnder Lesegenuss mit dem neuen Buch von Ann Westphal