Saisonobst-Verwertung: Elsässer Mirabellen-Tarte

Elsässer Mirabellen-Tarte

In den südwestlichen Gefilden fallen sie einem derzeit regelrecht vor die Füße: Mirabellen und Zwetschgen. Auch viele private Gärtner haben teils sehr alte, große und schwer tragende Mirabellenbäume in ihren Gärten. Viele wissen nicht, wohin mit den vielen Früchten. mankannsessen.de weiß Rat: In den Kuchen! Oder besser in die Tarte.

Das Rezept stammt aus einem Backbuch der GU-Verlagsreihe und ist, wie fast alle dieser Rezepte, auch auf ihrer Website küchengötter.de veröffentlicht. Einziger Unterschied der mankannsessen-Variante: Wir haben die Mirabellen halbiert und entkernt. Das legt sich auf dem Kuchen leichter und isst sich bequemer.

Die Kombination Mürbteig, Obst und Creme-Füllung, gern mit etwas Obstbrand verfeinert, ist klassisch und gelingt eigentlich immer. Wichtige Voraussetzung: Die Früchte müssen unbedingt reif sein, sonst gibt's Matsch, und es schmeckt fade. Deshalb die Früchte am besten selbst ernten oder von dem Privatgärtner oder Obsthändler seines Vertrauens beziehen.

Zutaten

  • 180 g Mehl
  • Salz
  • 50 g Zucker
  • 100 g kalte Butter
  • 4-6 EL Milch
  • Mehl zum Arbeiten
  • Butter für die Form
  • getrocknete Hülsenfrüchte zum Blindbacken
  • 600 g Mirabellen
  • 4 EL Zucker
  • 2 Eier und 2 Eigelb (Größe M)
  • 200 g Sahne
  • Mark von ½ Vanilleschote
  • 2 EL Obstbrand (nach Belieben)
  • 2 EL gemahlene Mandeln

Zubereitung

Für den Teig Mehl mit einer Prise Salz und dem Zucker in einer Rührschüssel mischen. Butter in Stückchen daraufgeben und mit einem großen Messer unter das Mehl hacken. Dann mit den Händen zu Bröseln zerreiben und zum Schluss möglichst zügig mit Milch (nach und nach so viel wie eben nötig dazugeben) zu einem glatten Teig kneten. Zur Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für 30 Min. kühl stellen.

Den Backofen auf 180° (Umluft 160°) vorheizen. Die Form fetten. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche so groß ausrollen, dass er Boden und Ränder der Form bedeckt. Hineinlegen und mit einer Gabel mehrmals einstechen. Mit Backpapier auslegen, die Hülsenfrüchte darauf verteilen und den Boden im Ofen (Mitte) ca. 15 Min. vorbacken. Papier mit Hülsenfrüchten abnehmen und den Boden 5 Min. weiterbacken, bis er nur ganz leicht gebräunt ist. Herausnehmen, den Ofen eingeschaltet lassen.

Inzwischen für den Belag die Mirabellen waschen, trocken tupfen, Stiele abzupfen, halbieren und entkernen. Zucker, Eier, Eigelbe, Sahne, Vanillemark und nach Belieben Obstbrand gut verrühren, aber nicht schaumig schlagen. Den Teigboden mit den gemahlenen Mandeln bestreuen, Mirabellen darauf verteilen, Guss gleichmäßig darübergießen. Tarte im Ofen in 20-25 Min. goldgelb backen. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Dazu passt...

...eine Tasse Cappuccino und ein Glas Marillenlikör.

Lecker!

Das Rezept klingt sehr toll. Ich hab die Zwetschgen sonst oft in Knödeln verwertet, aber das werde ich defintiv auch mal probieren! Schmeckt sicherlich auch prima mit anderen Obstsorten!

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.