Schweinisch lecker: Gefülltes Schweinefilet mit Serranoschinken-Mantel

Gefülltes Schweinefilet mit Serranoschinken-Mantel

Das heutige Rezept ist ideal für Gastgeber, die mit wenig Aufwand und fast ohne Risiko ihre Gäste beeindrucken wollen. Das gefüllte Schweinefilet mit Serranoschinken-Mantel gelingt spielend leicht und macht mächtig was her. Dabei stammt auch dieses Rezept aus dem hier schon zweimal erwähnten Minimalisten-Kochbuch just five des britischen Fernsehkochs Ainsley Harriott. Um ein paar Korrekturen an seinem Rezept kommt man aber nicht herum.

Korrektur Nummer eins: Der Meister empfiehlt fertiges Pesto genovese aus dem Glas. Dazu kann ich nur sagen: Bäh! Das schmeckt wirklich nie und nirgends, egal wie viel man dafür ausgibt. Hab ich mehrfach ausprobiert, immer vergeblich. OK, musste er wohl machen, weil es sonst mit den fünf Zutaten etwas knapp geworden wäre, aber wir wollen mal nicht so sein. Also eben schnell aus

  • 50 g geriebenem Grana Padano,
  • 30 g angerösteten Pinienkernen,
  • 2 Handvoll Basilikumblättern,
  • 2 Knoblauchzehen und
  • gutem Olivenöl

im Mixer ein Pesto zubereitet, mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt, und gut ist.

Hier die weiteren

Zutaten

für vier Personen:

  • 2 Stränge Schweinefilet
  • 10 große Scheiben Serranoschinken
  • 2 Packungen Büffelmozzarella
  • 1 kg frischer Blattspinat
  • 2 EL Pinienkerne
  • Pfeffer, Salz

Zubereitung

Die Schweinefilets mit einem sehr scharfen Messer der Länge nach halb aufschlitzen. Salzen und die Schnittstelle mit dem Pesto bestreichen. Den Mozzarella in Würfel schneiden, in den Schnitt legen und das gefüllte Filet etwas zusammendrücken. Dann pro Filet fünf Scheiben Serranoschinken (oder etwas mehr, je nach Größe der Scheiben und der Filets) so auf eine Unterlage legen, dass sie sich leicht überlappen. Wer es ganz nobel und richtig italienisch haben will, kann sich auch Parmaschinken gönnen.

Jetzt ein Filet mit der gefüllten Seite nach OBEN (dies ist die zweite Korrektur, Ainsley Harriott schreibt nach unten, aber dann läuft der Mozzarella beim Garen heraus, und das Ergebnis sieht aus wie auf dem Foto) auf die Enden der Schinkenscheiben legen, dann mit einer zügigen Bewegung das Filet in den Schinken einrollen. Mit dem zweiten Filet und den übrigen Zutaten ebenso verfahren.

Den Backofen auf 180 °C vorheizen, die Filets zusammen in eine feuerfeste Form legen, mit Alufolie abdecken und in den Ofen schieben. Nach 15 Minuten die Folie entfernen und ca. eine halbe Stunde weiter garen, bis der Schinken schön gebräunt ist. Nicht länger, damit das Filet nicht zäh wird.

In der Zwischenzeit den Spinat waschen und trockenschleudern, die Stängel entfernen und die so vorbereiteten Blätter nach und nach in eine heiße, trockene Pfanne geben. Jede Portion zusammenfallen lassen. Wenn der Spinat sehr wässrig ist, anschließend etwas ausdrücken. Kurz bevor die Filets gar sind, in derselben Pfanne die Pinienkerne trocken anrösten (dritte Korrektur), dann Olivenöl hinzugeben und den Spinat darin kurz schwenken. Die Filets in Scheiben schneiden, mit dem Spinat anrichten und servieren.

Dazu passt ...

... ein leichter, fruchtiger Weißwein. Wenn es italienisch sein soll, vielleicht ein Grillo aus Sizilien. Ein deutscher Weißburgunder sollte aber auch gut passen.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.