Seeteufel mit Ingwer-Karotten und Limettensauce

Seeteufel mit Ingwer-Karotten und Limettensauce

Genau darum mag ich ihn, den Seeteufel: Er ist nicht nur ein sehr einfach zu verarbeitender Fisch (schließlich muss man sich bei der Vorbereitung nicht mit dem Entfernen kleiner, widerborstiger Gräten abgeben, sondern man muss sich nur um eine einzige große Mittelgräte kümmern), er ist auch noch sehr "flexibel", was seine Kombinationsfähigkeit mit anderen Zutaten und Geschmacksrichtungen angeht. Dabei eignet er sich ebenso für fruchtig-asiatische Kreationen wie Seeteufel in Kokosmilch mit Mango-Karotten-Confit oder Seeteufel mit Mangosalat und Kokos-Limetten-Reis wie auch für herzhafte Gerichte wie Lotte à la Forestière. Einziger Nachteil ist in meinen Augen, dass er leider - zumindest hier in Deutschland - relativ teuer ist.

Das hat mich allerdings nicht davon abhalten können, dieses Rezept nach Anregung aus Das große Sarah Wiener Kochbuch zu kochen. Es geht mit den süßlich-scharfen Ingwerkarotten und der intensiv-fruchtigen Limettensauce in die fruchtig-asiatische Richtung. Auch hierzu dürfte der bereits vorgestellte 2007er Captains Chardonnay-Sémillon von Hardy's wunderbar passen.

Zutaten

(für 2 Personen)

Limettensauce

  • 1 große Schalotte
  • Etwas Butter
  • 400 ml Fischfond
  • 1/8 l trockener Weißwein
  • 200 g Sahne
  • 150 g Crème fraîche
  • Saft von 2 Limetten
  • 2 EL brauner Zucker
  • Schalenabrieb von 2 Limetten

Ingwerkarotten

  • 6 mittelgroße Karotten
  • Etwas Butter
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1 walnussgroßes Stück frischer Ingwer
  • Salz, Pfeffer

Reis

  • Etwas Butter
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 Becher Basmatireis
  • 400 ml Gemüsefond
  • Zesten von einer Zitrone
  • Etwas Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer

Seeteufel

  • 1 Seeteufelfilet (ca. 500 g)
  • Öl zum Braten
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Limettensauce

Die Schalotte schälen und fein hacken. In einem Topf etwas Butter auf mittlerer Stufe erhitzen und die Schalottenwürfel darin glasig schmoren. Dann die Fond, den Weißwein, die Sahne und die Crème fraîche hinzufügen. Die Sauce auf etwa ein Drittel einkochen lassen.

Dann durch ein feines Sieb assieren und den Limettensaft und den Zucker hinzufügen und erneut etwas einkochen lassen. Anschließend den Schalenabrieb zufügen und mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Servieren mit einem Pürierstab aufschäumen.

Ingwerkarotten

Die Karotten schälen, einmal längs und einmal quer halbieren. Dann die Viertel in dünne Scheiben schneiden. Diese Scheiben dämpfen bis sie fast gar sind.

Den Ingwer schälen und fein hacken. In einem Topf etwas Butter auf mittlerer Stufe erhitzen. Den Zucker hinzufügen und schmelzen lassen. Den Ingwer und die Karottenscheiben zugeben und gut verrühren. Bis zum Servieren warm stellen.

Reis

In einem Topf etwas Butter auf mittlerer Stufe erhitzen. Den Kurkuma einrühren. Nun den Reis hinzufügen und gut mit der Kurkumabutter vermengen.

Nun 2 Becher Gemüsefond zugeben. Sollte der Fond nicht ausreichen, mit Wasser auffüllen. Den Topf mit einem Deckel abdecken und die Hitze erhöhen. Sobald die Flüssigkeit kocht, die Hitze auf ein Minimum reduzieren und den Reis garziehen lassen.

Nun die Zitronenzesten den Reis rühren und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Bis zum Servieren warmstellen.

Seeteufel

Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Das Seeteufelfilet gründlich unter fließendem Wasser abspülen und trocken tupfen. Mit einem scharfen Messer alle Häute abschneiden. Das Filet quer in 2 Hälften schneiden.

In einer Pfanne etwas Öl hoch erhitzen. Den Seeteufel darin von allen Seiten scharf anbraten, dabei salzen und pfeffern. Dann aus der Pfanne nehmen und in einer feuerfesten Form im Ofen in etwa 10 Minuten garziehen lassen.

Servieren

Zum Servieren den Seeteufel in dicke Scheiben schneiden und die Limettensauce mit einem Pürierstab aufschäumen.

Trackback URL for this post:

http://www.mankannsessen.de/trackback/298

Seeteufel ist auch einer

Seeteufel ist auch einer meiner absoluten Lieblingsfische. Wenn ich sehe, wie teuer der Seeteufel ist, tröste ich mich meist mit den Worten: "Gutes hat eben seinen Preis.."
Schönes Rezept!

Seeengel mit 3 e :P

Nee, ich mag Seeteufel nicht. Viel lieber eher so Lachs oder Thunfisch...

Seeteufel mag ich auch sehr

Seeteufel mag ich auch sehr gerne, vor allem auch, weil er so ein festes Fleisch hat, das nicht gleich auseinander fällt. Hatte aber schon ewig keinen Seeteufel mehr auf dem Teller, könnte ich auch wieder mal - danke für die Anregung.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.

Nach dem Essen: Prickelnder Lesegenuss mit dem neuen Buch von Ann Westphal