Skrei Baby Skrei: Skrei mit Blumenkohl-Kokosnuss-Püree und Kapern-Vinaigrette

Skrei mit Blumenkohl-Kokosnuss-Püree und Kapern-Vinaigrette

Es ist Skrei-Zeit. Schon die Beatles haben diesen Winterkabeljau auf ihrem Weißen Album besungen. Wir servieren ihn nach einem Rezept, das Mario Kotaska einst bei Kerner kocht gezaubert hat. Dort allerdings nicht mit Skrei sondern mit Jakobsmuscheln. Der milde Geschmack des Pürees, die würzige Vinaigrette und der Fisch harmonieren wunderbar. Mithin der perfekte erste Gang zu unserem Frühlingsmenü. Dazu passt ein etwas kräftigerer Weißwein.

Zutaten

(für 2 hungrige Personen)

Blumenkohl-Kokonuss-Püree

  • 1 kleiner Kopf Blumenkohl
  • 2 Schalotten
  • Butter
  • 800 ml Kokosmilch, ungesüßt
  • Muskatnuss
  • Chilipulver
  • Salz

Kapern-Vinaigrette

  • 2 Schalotten
  • 1 60g-Glas eingelegte Kapern (Nonpareilles)
  • Walnussöl
  • Olivenöl
  • 4 cl weißer Balsamico
  • 2 EL Honig
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 2 Tomaten
  • Salz, Pfeffer

Skrei

  • 500 g Skrei-Filet mit Haut
  • Olivenöl
  • 4 Knoblauchzehen
  • 4 Thymianzweige
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Blumenkohl-Kokonuss-Püree

Die Blumenkohlröschen vom Strunk schneiden. Die Schalotten schälen und fein hacken. In einem Topf etwas Butter auf mittlerer Stufe erhitzen. Blumenkohl und Schalotten hinzufügen und kurz unter Rühren anschwitzen. Dann die Kokosmilch hinzufügen und alles abgedeckt köcheln bis der Blumenkohl weich ist.

Etwas von der Kokosmilch abgießen, da das Püree ansonsten zu dünnflüssig wird. Den Rest mit einem Zauberstab pürieren. Falls das Püree zu dick ist, wieder etwas Kokosmilch hinzufügen. Mit Salz, Chilipulver und Muskatnuss abschmecken. Bis zum Servieren warm stellen.

Kapern-Vinaigrette

Die Schalotten schälen und fein hacken. Die Kapern abgießen (Saft aufbewahren) und ebenfalls hacken. Die Tomaten entfernen und hacken.

In einem Topf etwas Walnussöl auf kleiner bis mittlerer Stufe erhitzen. Die Schalottenwürfel darin einige Minuten anschwitzen. Dann die Kapern zugeben und mit dem Saft ablöschen. Mit Honig, etwas Olivenöl und weißem Balsamico abschmecken. Die Tomaten unterrühren und bis zum Servieren warm halten.

Kurz vor dem Servieren die Petersilie hacken und unterrühren.

Skrei

In einer großen Pfanne etwas Olivenöl auf kleiner Stufe erhitzen. Die Thymianzweige, sowie den geschälten und in grobe Stücke geschnittenen Knoblauch zugeben und das Öl ca. 15 Minuten aromatisieren.

In der Zwischenzeit den Skrei unter fließendem Wasser abspülen und mit Küchenkrepp trocken. Evtl. noch vorhandene Gräten entfernen, und den Fisch quer in 4 Stücke zerschneiden.

Die Pfanne auf mittlere Stufe erhitzen. Die Fischstücke darin auf der Hautseite anbraten bis der Fisch ca. bis zur Hälfte gar ist. Dabei salzen und pfeffern und mit dem aromatisierten Olivenöl beträufeln. Die Pfanne vom Herd nehmen, den Fisch wenden und noch eine Minute ziehen lassen. Dann sofort servieren.

Anrichten

Auf 2 vorgewärmte Teller in die Mitte jeweils etwas Püree geben. Etwas von der Vinaigrette herum träufeln. je ein Fischstück auf dem Püree platzieren.

Dazu passt...

... z. B. der Quinta do Ortigão branco 2013, ein feiner, mittelkräftiger Weißwein aus der portugiesischen Region Bairrada. Details zu diesem Wein findet man hier.

Nachgekocht

Gleich nachgekocht mit Wels anstatt Skrei, der war aus. Sehr gut, danke für das Rezept. Das Blumenkohlpüree schmeckte ganz anders als ich erwartet hatte. Sehr unexotisch.:)

Blumenkohlig eben ...

... mit einem leichten Kokoseinschlag. Alleinstehend wäre es mir zu mild, aber mit der würzigen Vinaigrette ist es eine tolle Kombination. Danke für die Rückmeldung.

Pingback

[...] Skrei mit Blumenkohl-Kokosnuss-Püree und Kapern-Vinaigrette … [...]

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.