Sparen mit Marcella: Sebastes sul ragù di calamari - Rotbarsch auf Kalmarsauce nach Marcella Hazan

Rotbarsch auf Kalmarsauce

Wieviel Geld könnten wir sparen, wenn wir mit dem Gaumen reisten, anstatt uns physisch in fremde Länder zu bewegen?

Einen Schritt hin zu dieser Utopie macht Marcella Hazan mit ihrem Sebastes sul ragù di calamari aus dem Buch Die klassische italienische Küche. Es schmeckt einfach nur nach Sommer, Sonne, Mittelmeer. Also heißt es: Augen zu, genießen und nach Italien ans Meer träumen. Das ist Sparen mit Marcella. Was kann es Angenehmeres geben?

Zutaten

(für 2 Personen)

  • 2 große Kalmare
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Bund Petersilie
  • Olivenöl
  • 150 ml trockener Weißwein
  • 2 Dosen ganze, geschälte Tomaten (à 400 ml)
  • 1 rote Chilischote
  • 450 g Rotbarschfilet
  • Salz

Zubereitung

Die Kalmare putzen, Innereien entfernen, die Haut von den Mänteln abziehen und die Mäntel quer in 1 cm breite Ringe schneiden. Die Tentakeln oberhalb der Augen abschneiden und in grobe Stücke schneiden. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Petersilienblätter ebenfalls fein hacken. Die Stielansätze der Tomaten entfernen, und die Tomaten in Stücke hacken.

In einer großen Pfanne, in der die Fischstücke nebeneinander Platz haben, etwas Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Zwiebeln hinzufügen und hellgelb anschwitzen. Dann den Knoblauch zugeben. Sobald er hellgelb ist, 2 Esslöffel Petersilie hinzufügen, kurz umrühren. Dann die Kalmare hinzufügen, sorgfältig umwenden, so dass sie rundherum mit der Mischung überzogen sind. Dann den Wein angießen und etwa 30 Minuten brodeln lassen. Nun die Tomatenstücke samt Saft hinzufügen. Alles gut verrühren und abgedeckt bei kleiner Hitze ca. 1 Stunde köcheln lassen, bis die Kalmarstücke weich sind.

In der Zwischenzeit die Chilischote entfernen und fein hacken. Den Rotbarsch gründlich abspülen, trocken tupfen und entgräten. Chili und etwas Salz zum Ragù geben, verrühren und weitere 2 Minuten köcheln lassen.

Die Hitze wieder auf mittlere Stufe erhöhen, den Rotbarsch von beiden Seiten salzen und die Fischstücke auf das Ragù legen. Die Pfanne erneut abdecken, und den Fisch von jeder Seite je nach Dicke ca. 3 Minuten garen lassen. Er soll durch aber noch saftig sein.

Sobald der Fisch fertig ist, auf etwas Kalmarsauce auf die vorgewärmten Teller geben, Fischstücke darauf einrichten und mit Petersilie bestreuen. Zusammen mit frischem Baguette servieren.

wenn nur der Drang nicht

wenn nur der Drang nicht wäre, das selbstgekochte mit dem Original im Ursprungsland vergleichen zu wollen.

Und wenn man alle Zutaten

Und wenn man alle Zutaten bekommt, die man so braucht. Grad in der Provinz. ;)

...

@lamiacucina: Auch hier gilt, dass das Bess're des Guten Feind ist ;-)
@Evi: So exotisch sind die Zutaten nicht. Rotbarsch bekommt man auch in Supermärkten mit einer Fischtheke, und Kalmarmäntel kann man gut tiefgefroren kaufen.

Ja, bei diesem Rezept mag das

Ja, bei diesem Rezept mag das stimmen. :) Mein Fernweh treibt mich leider in exotischere Ecken, da habe ich trotz gutem Asiamarkt in der Nähe meine liebe Not. ;)

Auch ein Rezept für

Auch ein Rezept für Meeresgetierverschmäher - die können sich gern an an den Fisch halten. Perfekt, taue gleich den Kalmar auf, der tiefgekühlt auf seinen Einsatz wartet.

Ich muss das alles auch

Ich muss das alles auch irgendwie im Originalland essen... ;-)

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.