Spritziger Sizilianer: Grillo 2008 Luigi Avogadri

Grillo 2008 Luigi Avogadri

Bei dem heute vorgestellten Wein handelt es sich nicht etwa um einen speziellen italienischen Wein nur für Grillabende - obwohl er zu diesem Anlass sicher ausgezeichnet geeignet wäre. Grillo ist vielmehr eine hauptsächlich auf Sizilien vorkommende Weißweinrebe. Einige Weinhändler behaupten sogar, es gäbe sie nur dort, Önologen und andere gebildete Menschen sprechen von in solchen Fällen von autochthon.

Allerdings schreibt Wikipedia, dass die Grillo eigentlich aus Apulien stammt und erst nach der Reblauskatastrophe nach Sizilien gekommen ist. Mittlerweile wird sie offenbar auch auf dem italienischen Festland und sogar in Australien, Mexiko (!) und Brasilien (!!) angebaut. Wobei mir Mexiko und Brasilien als Weinbaunationen bisher völlig unbekannt sind, aber man lernt ja nie aus.

Der Wein dürfte übrigens ein passender Begleiter zu dem hier offenbar sehr beliebten Brathuhn mit Zitrone nach Marcella Hazan sein. Mehr dazu im Artikel.

Die Grillo liefert auch den Hauptbestandteil des Marsala, ein mit Port oder Sherry vergleichbarer Süßwein aus Sizilien. Weniger bekannt ist der Umstand, dass sie auch sehr aromatische, elegante trockene Weißweine hervorbringen kann. Es kommen also nicht nur gute Rotweine aus Sizilien.

Der Grillo 2008 - jetzt ist der fertige Wein gemeint - von Luigi Avogadri ist in jeder Hinsicht eine angenehme Überraschung. Im Bouquet ist er spritzig und fruchtig, die reintönigen Aromen lassen moderne Kellereimethoden mit Kaltgärverfahren erahnen. Dabei steht der Wein einige Zeit auf seinen Hefen, was sich durch angenehm runden Geruch und Geschmack bemerkbar macht. Der Charakter des Grillo ist mit 12% Alkohol eher leicht. Dennoch verfügt er über ausgeprägte, elegante Aromen. Ein sehr harmonischer, idealer Sommerwein, der ein angenehmes Prickeln am Gaumen hinterlässt.

Über den Winzer

Luigi Avogadri, der Schöpfer dieses Weins, ist ein vielseitiger Mann. Kunden von Jacques' Weindepot ist er als Produzent eines ausgezeichneten Nero d'Avola bekannt. Aus derselben Kellerei stammt auch sein Grillo.

Bezugsquellen

Was die Bezugsquellen angeht, breche ich hier mit einem Prinzip, nämlich nur Weine vorzustellen, die man sich auch leicht beschaffen kann. Der Grillo 2008 war ein Aktionswein bei Jacques' und ist derzeit leider nicht im Handel. Auch im Internet habe ich keine Bezugsquelle gefunden. Allerdings hat Jacques' einen anderen, vergleichbaren Grillo im Dauerangebot, den Feudo di Sicani, der mir ebenfalls in sehr guter Erinnerung ist. Ansonsten bleibt die Hoffnung, dass Signore Avogadri bald wieder eine Charge seines Grillo auf den Markt bringen wird.

Dazu passende Gerichte

Der Grillo 2008 war vergangenes Wochenende mein Begleiter zur Pasta mit Tomaten-Tunfisch-Minz-Sauce. Alle Mitesser waren gleichermaßen begeistert von dieser Kombination. Auch zum Brathuhn mit Zitrone nach Marcella Hazan, das bei den Lesern dieses Blogs so gut angekommen ist, sollte er aufgrund seiner frischen Fruchtaromen und seiner Leichtigkeit sehr gut passen.

Hihi, wieder einer von Jaques

Hihi, wieder einer von Jaques den ich schon probiert habe. Mir hat er fabelhaft geschmeckt. Wir hatten 3 Flaschen, davon ist keine mehr da. :)

Danke für den schönen Bericht

Danke für den schönen Bericht - die Tipps werde mal gerne probieren.Netter Blog!

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.