Studentenfutter: Schmorhähnchen mit Aprikosen

Schmorhähnchen mit Aprikosen

Das heute vorgestellte Gericht ist eine Retrospektive auf meine Studentenzeit, als ich die ersten Gehversuche als Hobbykoch gemacht habe. Das Kochbuch Gerichte für unter 10,- DM des Bielefelder Pudding-Doktors hat wesentlichen Anteil daran, dass ich dem Kochen als Hobby treu geblieben bin. Sein Untertitel lautet "Schmackhaft kochen für 4 Personen", es enthält viele schöne Rezepte, die man sich auch mit einem Studentenbudget leisten konnte, und steht noch heute in meinem Küchenregal.

Das Buch ist, wie der Titel schon sagt, etwas älter, es stammt aus 1985 und ist nur noch über Antiquariate erhältlich, vermutlich müsste es heute wegen der Währungsunion und 25 Jahren Inflation fairerweise "Gerichte unter 10 Euro" heißen. Inhaltlich ist es dagegen nach wie vor auf der Höhe der Zeit, wir ziehen es für die schnelle Alltagsküche immer wieder gern heran.

Das Bestechende an diesem Gericht ist die Ausgewogenheit zwischen der Süße der Aprikosen und Schmorzwiebeln und der Schärfe des Cayennepfeffer. Ich glaube, hier war es das erste Mal, dass ich bewusst scharf gekocht habe, wenn auch nach heutigen Maßstäben sehr moderat.

Das Gericht soll eigentlich langsam in etwa einer Stunde gar geschmort werden. Wenn es ganz schnell gehen muss, kann man es aber auch in einer Schnellkoch-Pfanne zubereiten, dem Geschmack tut das keinen Abbruch.

Zutaten

für drei Personen

  • 10 Hähnchen-Unterschenkel
  • 1 große Dose Tomaten
  • 200 g getrocknete Aprikosen
  • 6 kleine Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • Cayennepfeffer
  • Zucker
  • Salz
  • Öl, Butter

Zubereitung

Die Hähnchenunterschenkel vorbereiten. Ich kaufe ja immer gern die steril verpackten aus dem Kühlregal, das finde ich viel hygienischer, und es spart sogar das Waschen. Die Unterschenkel salzen und nach Geschmack mit Cayennepfeffer bestäuben. Bei mir war es eher ein Einreiben. Man muss nicht allzu vorsichtig sein, weil die Früchte und die Tomaten später viel von der Schärfe kompensieren.

30 g Butter und 3 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und die Schenkel, wenn nötig portionsweise, von allen Seiten braun anbraten. In der Zwischenzeit die Zwiebeln putzen, eine Hälfte davon vierteln, die andere würfeln. Knoblauch ebenfalls putzen und würfeln. Zu den Schenkeln in die Pfanne geben und glasig anschwitzen. Jetzt die Aprikosen würfeln, die Dose Tomaten öffnen und mit dem Saft und den Aprikosen in die Pfanne geben. Die Tomaten dabei so gut es geht zerstückeln. 1 TL Salz hinzugeben und zugedeckt auf kleiner Flamme eine Stunde schmoren lassen. In der Schnellkochpfanne reicht eine gute halbe Stunde. Am Schluss abschmecken, wenn es etwas fade oder säuerlich schmecken sollte, 1 EL Zucker dazugeben.

Während der Garzeit die Beilagen zubereiten, das kann entweder Stangenweißbrot sein, oder wenn man im asiatischen Umfeld bleiben will, Basmatireis, gern in seiner orientalischen Variante als Pilaw mit Zwiebeln und Brühe.

Dazu passt ...

Wie bei allen Gerichten mit Chilischärfe eignen sich hierzu nur bestimmte Weine wie z.B. Gewürztraminer Spätlese oder auch der eine oder andere Weißburgunder oder Chardonnay aus dem Barrique. Was auf jeden Fall dazu passt, ist ein kaltes Bier.

Klingt einfach nachzukochen

Klingt einfach nachzukochen und super lecker - ich selbst esse gerne Hähnchen und werde es dann wohl demnächst mal für mich und vielleicht etwas Besuch den ich mir einlade kochen - bin gespannt wie mein/euer Schmorhähnchen ankommen wird.

Grüße vom ScoutConcierge

Re: Einfach

Ganz recht, man kann eigentlich nichts falsch machen. Sogar vorkochen und wieder aufwärmen klappt super.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.