Toskanisches Wildschweinragout

Toskanisches Wildschweinragout

Hier nun das Hauptgericht zur Beilage. Vor Jahren hat es Bettina Böttinger mal beim Biolek gekocht.

Das Raffinierte an diesem Gericht ist die Würzsauce, in der u.a. Kakaopulver enthalten ist. Als ich das Gericht zum ersten Mal gekocht habe (damals war ich noch relativ neu im Kochhobby) fand ich diese Sauce sehr seltsam und glaubte nicht, dass das schmecken kann. Aber es schmeckt tatsächlich wunderbar. Und die gebratene Rosmarinpolenta passt einfach klasse dazu.

Bin mal gespannt, welchen Wein weinnase dazu empfehlen wird ...

Zutaten

(für 4 Personen)

  • 1 kg Frischlingskeule (Knochen nicht mitgerechnet)
  • 2 Möhren
  • 2-3 Stangen Staudensellerie
  • 2-3 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Bund glattblättrige Petersilie
  • 2-3 Lorbeerblätter
  • 1 Bund frischer Rosmarin
  • 1/4 l kräftiger Rotwein
  • Muskat, Salz, Pfeffer
  • Olivenöl
  • 1/4 l Gemüsebrühe
  • 100 g Rosinen
  • Grappa
  • 100 g Pinienkerne
  • Brauner Zucker
  • 100 g Zitronat
  • 1 1/2 - 2 TL ungesüßtes Kakaopulver
  • 3 EL Aceto Balsamico
  • 1/2 Bund frische, gehackte Petersilie

Zubereitung

Fleisch waschen, trocknen und in mundgerechte Würfel schneiden.Möhren, Staudensellerie und Zwiebeln putzen und in kleine Würfel schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. Petersilie waschen, trocknen und hacken.

In einem Bräter Olivenöl erhitzen und das Fleisch rundum scharf anbraten. Die Möhren, Staudensellerie, Zwiebeln, den Knoblauch, Lorbeerblätter, Rosmarin und Petersilie dazugeben und anschmoren.

Den Rotwein angießen und mit etwas Muskat, Salz und Pfeffer würzen. Etwa 30 Minuten bei schwacher Hitze zugedeckt schmoren lassen.

Die Gemüsebrühe angießen und nochmals 30 Minuten schmoren lassen.
In der Zwischenzeit die Rosinen in etwas Grappa einweichen.

Das Fleisch aus dem Topf nehmen und warmstellen. Die Lorbeerblätter ebenfalls herausnehmen. Den verbliebenen Topfinhalt mit einem Pürierstab pürieren. Das Fleisch wieder in den Topf geben und bei kleiner Hitze ziehen lassen.

Inzwischen in einem kleinen Topf die Pinienkerne ohne Fett anrösten. Den braunen Zucker zugeben, dann das Zitronat, das Kakaopulver und die Rosinen zusammen mit dem Grappa. Alles kurz anschmoren und dann mit Aceto Balsamico ablöschen.

Diese Würzsauce zum Fleisch in den Bräter geben und unterrühren. Nochmal abschmecken und sofort servieren. Mit der gehackten Petersilie bestreuen.

Zu diesem Gericht passt

Werd' mir Mühe geben ...

Der Kakao ist natürlich mal wieder der Hit, wird umgehend probiert. Ich hätte da schon einen Wein im Sinn (und auch im Keller). Allerdings muss ich erst mal meinen Geruchssinn wieder haben, bin derzeit schwer erkältet.

Vielleicht hast Du bis dahin einen Tipp, wo man gutes Wildschwein herbekommt, sofern man nicht gerade eins überfahren hat (SCNR).

Herrlich, ich liebe solche

Herrlich, ich liebe solche Schmorsaucen!

Ich gebe statt Kakaopulver immer richtige Schokolade ( 81%) dazu, probier es einfach beim nächsten Male!

Das klingt aber superfein.

Das klingt aber superfein. Das werde ich auf jeden Fall ausprobieren.

Wild ist immer wieder gut!

Wild ist immer wieder gut! Aber warum ist denn heir kein einziger Klecks zu sehen ;-)

sehr südlich inspiriert, wenn

sehr südlich inspiriert, wenn ich mal Zugang zu gutem Wildschwein hätte.

Sollte ich mal an Wildsau

Sollte ich mal an Wildsau kommen probier ich das Rezept!! sehr interessante Zutaten wirklich!

Leider habe ich nur Vögel und

Leider habe ich nur Vögel und Katzen im Garten und keine wilde Wutz. Aber das Rezept liest seeeehr gut!

...

@weinnase: Ich bin schon gespannt. Den Frischling habe ich vom Metzger meines Vertrauens.
@Bolli: Richtige Schokolade ist immer sehr essgefährdet bei uns, die landet meist nicht im Essen.
@Nathalie: Ich freue mich über Feedback.
@kk: Ja, dieses Mal habe ich aufgepasst.
@lamiacucina: Toskanisch, wie gesagt. Gibt es im Jura keine Wildschweine, die man schießen könnte?
@Heide, Jutta: Unbedingt ausprobieren.

Wildschwein

Gutes Wildschwein bekommt man vom Förster oder vom Jäger seines Vertrauens.
Das was im Handel vertrieben wird ist meist Gatterwild, und damit gefüttert.

Das Rezept werde ich bei der nächsten Wutz ausprobieren klingt intressant.

Wildschwein

Letztens habe ich das Rezept ausprobiert (inkl. der Rosmarinpolenta) und es war unglaublich lecker. Die süße Note in der Sauce zusammen mit dem herberen Fleisch war ein Hochgenuss. Das Wildschweinfleisch (ich habe Rücken genommen) hatte ich übrigens über www.wildboerse.de besorgt. Dort inserieren Jäger, die Wildbret haben und Interessenten können nach Postleitzahl einen Jäger (mit entsprechendem Fleisch) in der Nähe suchen und finden. So kam ich an spitzenmäßiges Fleisch von Wildschweinen aus freier Wildbahn.

Superlecker!!!

... welch Geschmackserlebnis!!!!
... und die Sauce...!!!!