Völkerverständigung: Türkisches Tsatsiki

Völkerverständigung: Türkisches Tsatsiki

In diesem Gericht, das bei uns seit vielen Jahren eine Standardbeilage zu Gegrilltem ist, harren griechischer Joghurt und türkische Spitzpaprika in trauter Eintrag ihres Verzehrs. Insofern ist es unser Beitrag zur Völkerverständigung.

Aber um ehrlich zu sein, ein Gericht unter dem Namen Türkisches Tsatsiki existiert nicht wirklich. Vielmehr war es ein Tipp, den wir einmal von einer Türkin bekommen haben. Leider haben wir den offiziellen Namen des Gerichtes vergessen, und so heißt es bei uns nur Türkisches Tsatsiki.

Zusammen mit Fladenbrot ist es ein Highlight für die Grillsaison.

Zutaten

(für 4 Personen)

  • 500 g türkische Spitzpaprika
  • Olivenöl (griechisch, türkisch, italienisch - was auch immer. Hauptsache, es ist gut)
  • 1 kg griechischer Vollfettjoghurt
  • Milch
  • 4 Zehen Knoblauch (oder auch mehr oder weniger - je nach Geschmack)
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Die Spitzpaprika entkernen und in ca. 2 cm große Stücke schneiden.In einer großen Pfanne etwas Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen. Dann den Spitzpaprika zugeben und anbraten bis er braune Flecken hat.

Dann die Paprikastücke in eine große Schüssel geben. Den Joghurt zugeben und Milch angießen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Dann den Knoblauch dazupressen und gründlich verrühren.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Was sind türkische

Was sind türkische Spitzpaprika? Die gelben, grünen, roten länglichen Schoten? Unsere diversen türkischen Gemüsekrämer können sehr südbadisch sein und führen auch mal Kaiserstühler Paprika im Sortiment ... geht der auch? ;-)

Hoffentlich lesen die

Hoffentlich lesen die Politiker food-blogs

Klingt lecker und wenn es

Klingt lecker und wenn es auch noch zur Völkerverständigung beträgt, wird es natürlich in die To-Do-Liste aufgenommen!

Hätt' ich das geahnt,

hätte ich vielleicht doch Spitzpaprika gekauft - Das sieht (und klingt!) unheimlich lecker!

...

@Martina: Die heißen bei uns türkische Spitzpaprika, weil wir sie immer beim Türken kaufen. Es sind die grün-gelben, länglichen Schoten. Die südbadischen gehen sicher auch. Dann ist das eben südbadisches Tsatsiki - ein weiterer Beitrag zur Völkerverständigung.

@lamiacucina: Ich fürchte, dass sie das nicht tun.

@Eva: Da vollbringt man beim Kochen sogar noch eine gute Tat ;-)

@Food_is_just_a_4-letter_word: Beim nächsten Mal ...

Cacik

Heißt das türkische Tsatsiki nicht "Cacik" (ohne i-Punkt)?

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.