Vom Eise befreit: Das mankannsessen-Frühlingsmenü 2015

Das mankannsessen-Frühlingsmenü 2015

Dieser Beitrag ist all unseren Fans gewidmet, die in der Adventszeit vergangenen Jahres vergeblich auf ein Weihnachtsmenü gewartet haben: Sorry! Wir machen's wieder gut und präsentieren heute ein Frühlingsmenü, mit leichten, bekömmlichen Gerichten und dazu passenden frischen Weinen. Da es im Frühling gern farbenfroh zugeht, gibt es diesmal ein buntes Potpourri von Rezepten und Weinen aus vier europäischen Regionen, aus Deutschland, Italien, Frankreich und Portugal.

Den Anfang macht die Fjord-Forelle auf Blumenkohl-Kokos-Püree an Kapern-Vinaigrette. Bitte nicht irritieren lassen, dass im beschriebenen Rezept Skrei verwendet wird, das Rezept klappt beinahe mit allen Fischarten. Idealerweise nimmt man Filets mit Haut, auch Jacobsmuscheln passen hervorragend. Die Kombination des Blumenkohl-Kokos-Pürees mit der Kapern-Vinaigrette ist nicht nur das Gegenteil von langweilig, sondern schmeckt auch herrlich frühlingsfrisch.

Skrei mit Blumenkohl-Kokosnuss-Püree und Kapern-Vinaigrette

Wir empfehlen dazu den Quinta do Ortigão branco 2013, einen feinen, mittelkräftigen Weißwein aus der portugiesischen Region Bairrada, gekeltert aus den autochthonen Rebsorten Arinto und Bical.

Als Hauptgang werden gereicht Kalbs-Involtini gefüllt mit Bärlauch-Pesto, Serrano und Mozzarella an Salbei-Trüffel-Tagliatelle. Das zarte Kalbsrücken-fleisch harmoniert vorzüglich mit den feinen Aromen der Füllung in den italienischen Nationalfarben grün, weiß und rot, nämlich Bärlauchpesto, Mozzarella und Serranoschinken. Die Salbei-Trüffel-Tagliatelle und die sahnig-intensive Sauce runden die Noblesse dieses Gerichts perfekt ab.

Kalbs-Involtini gefüllt mit Bärlauch-Pesto, Serrano und Mozzarella an Salbei-Trüffel-Tagliatelle

Eine wunderbare Ergänzung hierzu bildet der Dez Tostoes branco 2013 vom Weingut Maroteira aus dem portugiesischen Alentejo, sortenrein vinifiziert aus der ebenfalls autochthonen Rebe Antao Vaz. Dieser kräftige, fruchtig-mineralische Wein passt bestens zum mediterranen Charakter unseres Hauptgangs.

Frisch-fruchtig ist schließlich auch unser Dessert, eine Französische Zitronentarte, die zudem wunderbar leicht gelingt.

Französische Zitronentarte

Zu diesem Gang bietet sich nicht unbedingt einer der Weine aus dem Testportfolio an, am ehesten vielleicht noch der Ten Gulden red, ebenfalls von Maroteira, den man, wenn man mag, auch zum Hauptgang genießen kann. Wir empfehlen eher einen Dessertwein oder Kaffee dazu und den Rotwein anschließend zu genießen.

Die Weinempfehlungen zum Frühlingsmenü kann man im Detail hier nachlesen.

Portugiesische Weine zum Frühlingsmenü

Die Weine wurden uns diesmal freundlicherweise vom auf portugiesische Weine spezialisierten Weinhändler O Vinho zur Verfügung gestellt.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.