Waldmeister-Spritzer

Waldmeisterbowle

In einem Discount-Markt fiel mir erstaunlicherweise zwischen den Standardkräutern ein Töpfchen Waldmeister in die Hände. Ohne zu wissen, was ich damit anstellen könnte, nahm ich die dekorative Pflanze einfach mal mit. Den Geschmack von Waldmeister kann man wohl nur lieben oder hassen - dazwischen geht wahrscheinlich nicht viel (ähnlich wie Lakritze..). Da offensichtlich gerade Waldmeistersaison war, stieß ich ein paar Tage später auf das Rezept im Zeitmagazin. Von der Einfachheit bestochen, probierte ich es also bei nächster Gelegenheit als Aperitiv aus.

Zutaten

  • 1 Bund Waldmeister
  • 200 ml guter Weißwein
  • 1 Flasche Cremant (Prosecco geht auch)

Zubereitung

An dieser Stelle muss ich ein Zitat bringen, da ich es selber nicht besser ausdrücken könnte (und nicht des Guttenbergerns überführt werden möchte...): "Die Pflanze riecht nicht wie Götterspeise und färbt nicht alles knallgrün. Sie ist geruchslos. Erst wenn sie welkt, entwickelt sie ihr Aroma (eine schöne Metapher). Die Blätter schmecken nach Cumarin, "heuartig" sagt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung, deren poetische Begabung unterschätzt wird." (Zeitmagazin 20/11)

Aus diesem Grund muss man den Waldmeister (an einem schattigen Ort) welken lassen und anschließend eine Weile ins Gefrierfach legen. Danach in einem Schraubverschlussglas mit dem Wein über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Den aromatisierten Wein durch ein Sieb gießen, ein wenig in Sektgläser gießen und mit Prosecco auffüllen. Dekorativ sieht es aus, wenn man noch Erdbeerstückchen in die Gläser gibt und ein paar frische Waldmeisterblättchen auf der Oberfläche wie Minischirmchen schwimmen lässt. Zum Herausfischen der Erdbeerstückchen habe ich Bambus-Stäbchen gekauft, die sich eigentlich "nicht für stark wasserhaltige Speisen" eignen, doch keiner Genießerzunge Schaden zufügen, wenn sie kurz vorm Genuss in die Gläser gegeben werden.

Ein solcher war es dann auch, passend, frisch, saisonal und ideal bei schönem Wetter - ABER: meine Lieblingsaperitivs bleiben weiterhin Martini bianco (selbstverständlich mit Eis und Zitrone) und Prosecco-Aperol (ohne Soda) ....

Das sieht mal richtig cique

Das sieht mal richtig cique aus!
Bei der nächsten Party könnte ich mich daran auch einmal wagen ;)

LG Sugarbaby

Interessante Mischung

Ich gebe zu von diesem "Kraut" noch nie gehört zu haben :) Deshalb werde ich mal schauen ob es das bei uns auch gibt und mich auf ein xEperiment einlassen. Wenngleich Lakritze nicht gerade mein Ding ist, aber in Verbindung mit Wein sicher äusserst interssant sein kann.

Das ist ein Mißverständnis:

Das ist ein Mißverständnis: Waldmeister hat mit Lakritz nur die Eigenheit gemeinsam, dass Menschen den Geschmack entweder lieben oder hassen. Der Geschmack selbst ist völlig verschieden (Grüne Berliner Weiße, Waldmeistereis oder grüner Wackelpudding schmecken z.B. nach Waldmeister, auch wenn sie das echte Kraut vermutlich nie gesehen haben...anscheinend läßt sich der Geschmack ziemlich gut im Labor nachahmen - das nennt sich dann E...)

Alles klar :)

Oh, OK, alles klar. Bin ich froh, dass ich mich nicht über Lakritze hermachen muss :)

Waldmeisterei

das sieht bezaubernd aus und, danke, jetzt weiß ich endlich, was ich nächstes Frühjahr mit dem Zeug mache, das bei uns am Wegesrand wächst!

Blüht weiß in unserem

Blüht weiß in unserem Gärtchen (Waldrandnähe) sehr schön und riecht lecker ....

Leeecker ...

wie Du schon so schön sagst : Entweder man liebt Waldmeister und Lakritze oder man hasst sie " ... ich mag Beides ;o) ... zu meinem Glück fehlt mir nur noch ein Gläschen hiervon ;o)

Lg Kerstin

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.