Weihnachtsbäckerei für Bequeme: Panettone aus dem Brotbackautomaten

Panettone aus dem Brotbackautomaten

Der Panettone ist einer der großartigsten Beiträge Italiens zur gehobenen Konditorei und dort, aber auch zunehmend im Rest der Welt ein beliebter Weihnachtskuchen. Davon zeugen aktuell in den Supermärkten die Berge von Schachteln verschiedener Größe und mit ziemlich hohen Preisen von Motta & Co. Einen Panettone selbst zu machen, gilt als sehr aufwändig, und viele schrecken zu Recht davor zurück.

Nun gibt es glücklicherweise eine der genialsten Erfindungen der jüngeren Zeit im Bereich der Küchengeräte, gleich nach der Kitchen Aid: den Brotbackautomat. Nicht nur, dass er seinen Besitzern zu jedem Zeitpunkt knackfrische Brote backen kann. Durch seine ausdauernden Rührprogramme und die Vorwärm-Automatik versteht er es auch, geschmeidige Hefeteige zu produzieren. Damit qualifiziert er sich auch als Kuchenbäcker. Die Beschreibung der Zubereitung in diesem Rezept dürfte dann auch für mankannsessen die kürzeste aller Zeiten sein, das Ergebnis ist dennoch umwerfend.

Zutaten

  • 1/4 l Milch
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1/4 TL Salz
  • 1/2 TL Citroback
  • 1 Msp Muskat
  • 40 g gehackte Mandeln
  • 75 g Rosinen
  • 50 g Orangeat
  • 50 g Zitronat
  • 350 g Mehl
  • 6 Eigelb
  • 100 g Butter
  • 75 g Zucker

Zubereitung

Mit diesem Rezept, das meine Bäckermeisterin aus dem Kochportal kochmeister.com gefischt und leicht optimiert hat, gelingt dieser Kuchen auch völlig ungeübten Hobbybäckern.

Butter schmelzen und zusammen mit dem Eigelb und der Milch zuerst in die Form des Brotbackautomaten geben und verrühren. Übrige Zutaten vorab mischen und dazugeben. Im Standardprogramm (3 Stunden) backen. Ggf. etwas eher herausnehmen, damit der Kuchen nicht zu trocken wird.

Dazu passt ...

Weißer Glühwein, z.B. nach diesem Rezept (die Spirituosen kann man getrost weglassen).

P.S.

Wer meint, die Qualität meiner Fotos hätte nachgelassen, hat recht, ich hab nämlich meine Fotoleuchte kaputtgemacht. Zum Glück ist bald Weihnachten ...

Coole Idee und sicher viel

Coole Idee und sicher viel leckerer als die gekauften, die häufig schon etwas angetrocknet sind, so dass ich sie nur mit massenhaft Butter als Schmiermittel schlucken kann. ;))

Man muss sich nur zu helfen wissen.

Sehr angenehme Sache mit dem Brotbackautomaten. So kann man auch mal schnell einen Panettone an den Feiertagen machen wenn sich überraschend Besuch angekündigt hat und man die teils hohen Preise im Supermarkt scheut. Echt ne klasse Idee. Übrigens, das mit dem Brotbackautomaten klappt auch bei Pizzateig. Man muss ihn nur vorher rausnehmen bevor der AUtomat zu backen anfängt.

Das klingt wirklich lecker

Liebe Weinnase,
bestell Deiner Bäckerin einen schönen Gruß. Demnächst werden wir ihn sicherlich probieren - vielleicht bei Euch!!!

Hallo frage welchen Brotback

Hallo

frage welchen Brotback automaten hast du? (da gibts ja gewaltige qualitäts unterschiede)

lg Michi

Brotbackautomat

Sorry für die späte Antwort, hab die Frage erst jetzt gesehen.
Wenn ich mich richtig erinnere, war das ein Geschenk, es wurde damals von meinen Schwiegereltern bei Tchibo gekauft. Hilft Dir jetzt vermutlich nicht wirklich ...

Hallo, habe den Panettone

Hallo,
habe den Panettone gestern gebacken und geschmacklich ist er wirklich prima. Er ist zwar keine Schöhnheit geworden aber kommt dem Original farblich wirklich nahe!
Ich habe ihn im Programm für Rosinenbrot gebacken(4:00Std) und den Bräunugsgrad auf Hell gestellt.
Aber eine Sache hat nicht so geklappt: Er ist direkt nach dem Backen extrem zusammengefallen obwohl er so schön kuppelförmig war...
habt ihr da einen Tipp?
Sofort stürzen? (Ich habe ihn 10 min in der Form stehen lassen) Irgendwo stand auch: Kopfüber hängend auskühlen lassen, aber wie mache ich das?
In Rezepten ohne BBA soll er immer vor dem Backen kreuzförmig angeschnitten werden um die Kuppel zu erhalten, ob ich das beim BBA wohl auch machen kann?

Aber trotzdem muss ich das Rezept loben, geschmacklich wirklich toll und ich hatte selten so wenig zu spülen, nach der Herstellung eines Kuchens.
Danke dafür, und schon mal für die Antwort.
Liebe GRüße

Tipp

Danke für das Lob. Klingt für mich so, als hättest Du alles richtig gemacht. Wir stürzen unseren immer sofort, er fällt danach auch immer etwas zusammen. Evtl. kannst Du einen höheren Bräunungsgrad versuchen, damit die Kruste etwas fester wird.

Mit der Optik ziehen wir uns immer dadurch aus der Affäre, dass wir den Kuchen in Stücke geschnitten servieren. :-)

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.