Lieblingsessen: Griechisches Hähnchen

Griechisches Hähnchen

Lieblingsrezepte sind in gewisser Hinsicht nichts für Foodblogger, denn deren Blog lebt davon, dass stets neue Kreationen erfunden bzw. nachgekocht und veröffentlicht werden. Lieblingsrezepte hingegen werden über Jahre kultiviert, immer wieder gekocht und dabei behutsam verfeinert, bis schießlich das - natürlich subjektive - Optimum erreicht ist.

Dieses hier ist eines unserer Lieblingsrezepte. Eine Freundin hatte es einmal für uns unter dem Namen Griechisches Hähnchen zubereitet. Aus dieser Ursprungsform haben wir es über die Jahre stetig weiterentwickelt, und seit geraumer Zeit ist es - zumindest für uns - perfekt.

Griechisches Hähnchen ist herrlich einfach, denn die Beilagen und die Sauce werden zusammen mit den Hähnchenkeulen im Backofen zubereiten. Allerdings muss man Knoblauch mögen, denn es wird gleich eine ganze Knolle verwendet. Dabei bleiben die Zehen ganz. Sie werden im Backofen weich und saugen sich mit der köstlichen Sauce voll.

Die getrockneten schwarzen Oliven karamelisieren während des Backvorganges. Das gibt ihnen eine tolle süßliche Kruste.

Zutaten

(für 2 Personen)

  • Etwas Olivenöl
  • 3 Hähnchenkeulen
  • Festkochende Kartoffeln
  • 1 Knolle Knoblauch
  • Etwas Zitronensaft
  • 1/4 l trockener Weißwein
  • Gekörnte Gemüsebrühe
  • Getrockneter Thymian
  • Salz, Pfeffer
  • Ca. 140 g getrocknete schwarze Oliven

Zubereitung

Backofen auf 225 °C vorheizen. Eine flache feuerfeste Form (ca. 40 cm x 27 cm) mit Öl auspinseln. Den Boden der Form mit Salz, Pfeffer und getrocknetem Thymian bestreuen. Die Hähnchenkeulen unter fließendem Wasser gründlich abspülen, trocken tupfen und in die Form legen.

Kartoffeln schälen und in der Form neben und zwischen den Keulen verteilen (große Kartoffeln ggf. durchschneiden). Sie dürfen nicht übereinander, sondern müssen nebeneinander liegen! Die Knoblauchzehen schälen und zwischen den Kartoffeln und den Keulen verteilen.

Den Wein mit der gekörnten Brühe sowie etwas Salz, Pfeffer, getrocknetem Thymian und Zitronensaft verrühren und über die Kartoffeln in die Form gießen. Die Hähnchenkeulen mit etwas Olivenöl beträufeln und auf der Oberseite mit Salz, Pfeffer und Thymian bestreuen.

Die Form nun in das oberen Drittel des Ofens schieben und alles ca. 45 - 60 Minuten backen. Nach der Hälfte der Zeit die Oliven über den Kartoffeln verteilen. Die letzten 10 Minuten evtl. den Grill einschalten, damit die Keulen und die Kartoffeln knusprig braun werden.

Dann sofort servieren.

Griechische Grüße

Das finde ich narürlich ein ganz tolles Rezept! Die Oliven dazu schmecken sicher klasse, das muss ich das nächste mal auch machen. Da wünsche ich: kali orexi!

Habe absolut nichts gegen

Habe absolut nichts gegen Knoblauch, im Gegenteil! Wird auspropiert.

Schmeckt sicher wie Urlaub!

Dein Rezept klingt köstlich! Und der viele Knoblauch macht sicher einen höllisch guten Geschmack. Muß ich unbedingt nachkochen. Danke.

Lecker! Immer gerne gegessen,

Lecker! Immer gerne gegessen, vor allem die Kartoffeln schmecken in diesem Gericht einfach himmlisch.

Auch wenn jetzt alle Griechen

Auch wenn jetzt alle Griechen aufheulen und ich Einreiseverbot bekomme, dass ist das erste griech. Gericht, dass sich lecker anhört und nicht nur aus Öl besteht.....Schade, dass man dort vorort nicht so gut kocht wie Du!

Klingt wunderbar...wobei ich

Klingt wunderbar...wobei ich dem Mitesser mehr von den Keulen lasse und mich auf den Rest stürze! :-)

Das klingt wirklich

Das klingt wirklich unglaublich lecker und nicht zuletzt durch die einfache Zubereitung ist dieses Rezept gerade ziemlich weit nach oben auf meiner Unbedingt-Nachkochen-Liste gerutscht

und das hast Du uns so lange

und das hast Du uns so lange vorenthalten !

Lieblingsessen können

Lieblingsessen können durchaus öfters verbloggt werden -- es sei denn, es soll als schnöder Rezeptblog geendet werden ;-)

schon wieder so knusprige

schon wieder so knusprige kartoffeln. wow..das sieht absolut gut aus. ich schliesse mich bolli an. endlich mal ein leckeres griechisches fleischgericht.

fest- oder mehligkochende Kartoffeln ?

Das Rezept klingt wunderbar, aber als nicht so fleissiger Koch würde ich gerne wissen, ob ich eher fest- oder mehligkochende Kartfoffeln verwenden soll ..?

Kartoffeln

Das Rezept ist einer unsere Klassiker. Ich verwende dafür immer fest kochende Kartoffeln.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.