Reloaded: Lachsfilet mit Bärlauchhäubchen und Bärlauchcouscous

Lachsfilet mit Bärlauchhäubchen und Bärlauchcouscous

Die Bärlauchsaison geht dieses Jahr wegen des langen, strengen Winters später als sonst zuende, zumindest in Norddeutschland dürfte man noch frischen ernten können. Vorsicht, bitte nicht mit Maiglöckchen verwechseln! Da darf man noch ein letztes Bärlauchrezept veröffentlichen.

Das heißt, genau genommen ist dies keine Veröffentlichung, sondern eine Wiederauflage. Dieses Rezept findet man nämlich schon seit 10 Jahren bei mankannsessen.de (doch, so lange gibt es die Site schon, wenn auch nicht als Blog). Allerdings hatte es bisher kein Foto. Dem sei hiermit abgeholfen. Und ein leckeres und leicht gelingendes Rezept ist es allemal.

Zutaten

(für 3 Personen)

  • 3 Lachsfilets zu je ca. 150 g
  • 2 EL Semmelbrösel
  • 200 g Couscous
  • Olivenöl
  • Bärlauch ca. 5 Handvoll
  • 2 Tomaten
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Lachsfilet trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. In einer Pfanne 1 EL Olivenöl erhitzen und Lachsfilets beidseitig anbraten, bis eine leichte Bräune entsteht. Lachsfilets aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Pfanne nicht säubern, denn die braucht man später noch für das Bärlauchcouscous.

3 Handvoll Bärlauch (Blätter wie auch Blüten) zusammen mit den Semmelbröselb in einen Mixer geben und zerkleinern, 1 EL Olivenöl zugeben und noch mixen, sodass eine grüne Masse entsteht.

Eine feuerfeste Form fetten und das Lachsfilet hinein setzen. Nun die Bärlauchmasse auf die angebratenen Lachsfilets geben und das Ganze im Backofen ca. 30 Minuten bräunen.

Währenddessen Couscous in einen Topf geben und mit warmem Wasser übergießen, sodass der Couscous gerade mit Wasser bedeckt ist. Nun Couscous ca. 10 Minuten quellen lassen, notfalls noch Wasser nachgießen.

Bärlauch in Streifen schneiden, Blüten klein hacken. Tomaten klein würfeln. Nun die vorher beiseite gestellte Pfanne nehmen, Tomate und Bärlauch hinein geben und kurz andünsten. Fertigen Couscous hinzugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und alles umrühren.

Dazu passt...

... wie immer bei würzigen Lachsgerichten ein gut gekühlter Chardonnay oder Grauburgunder.

Wenn ich mir das Bild ansehe,

Wenn ich mir das Bild ansehe, bekomme ich Hunger. Das sieht wirklich klasse aus. Vielen Dank dafür. Würde mich über weitere Lachsrezepte sehr freuen. Viele Grüße, Jens.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.